05:41 18 Oktober 2017
SNA Radio
    Wirtschaft

    Start der Trägerrakete "Molnija-M" mit Militärsatelliten missglückt

    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    0 1 0 0

    MOSKAU, 21. Juni (RIA Nowosti). Der Start einer Trägerrakete des Typs "Molnija-M" mit einem militärischen Fernmeldesatelliten ist am Dienstagmorgen missglückt. Das gaben Russlands Weltraumstreitkräfte offiziell bekannt. Der Weltraumapparat "Molnija-3K" gilt nun als verloren.

    Laut vorläufigen Angaben kam es in der 6. Flugminute zu einer Störung, erfuhr RIA Nowosti von einem Sprecher des militärischen Weltraumprogramms.

    "Zunächst verliefen die Startvorbereitungen und der Start selbst nach Plan", hieß es im Pressedienst der Weltraumstreitkräfte Russlands. "Es gab keine Opfer und keine Zerstörungen, der Startkomplex am Kosmodrom Plessezk kam nicht zu Schaden."

    Im Quadrat des Absturzes der Trägerrakete "Molnija-M" im Gebiet Tjumen (Westsibirien) gibt es keine besiedelten Orte, Menschen kamen nicht zu Schaden. Nach Ansicht von Experten stürzte der militärische Fernmeldesatellit nach der Havarie zusammen mit der 3. Raketenstufe in einen Wald oder es kam zu einer Selbstliquidierung des Apparats. Zur Suche nach der Trägerrakete "Molnija-M", die im Gebiet Tjumen abgestürzt ist, sind Vertreter des Katastrophenschutzministeriums abgereist.

    In den Trägerraketen dieses Typs werden umweltfreundliche Brennstoffe Kerosin und flüssiger Sauerstoff verwendet, insofern besteht am Ort des Absturzes keine ökologische Gefahr, hieß es ferner.