16:28 18 Oktober 2017
SNA Radio
    Wirtschaft

    "Kommersant": Marks & Spenser wollen Ladennetz in Russland aufbauen

    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    0 1 0 0
    MOSKAU, 22. Juni (RIA Nowosti). Das britische Einzelhandelsnetz Marks & Spencer (M&S) will bis Ende dieses Sommers einen Vertrag mit IKEA über die Pacht größerer Handelsflächen gleich in fünf „Mega"-Handelszentren schließen, berichtet die Wirtschaftszeitung „Kommersant" am Mittwoch. Wird der Vertrag zustande kommen, so werden die Briten das größte Kaufhausnetz in Russland aufbauen.

    Wie Sue Sadler, Pressemanagerin von M&S, mitteilte, werde das erste Kaufhaus der Firma bereits im Herbst dieses Jahres in Moskau eröffnet. 2006 will M&S das tun, wozu sich noch kein einziges europäisches Handelsnetz entschlossen hat, nämlich russische Regionen erschließen.

    Auf den ersten Schritt erscheint der M&S-Drang in die Regionen überraschend: Die M&S-Marke gilt in Europa als recht teuer und respektabel. In Russland lässt sich M&S wohl nur mit Stockmann vergleichen. Stockmann-Regionaldirektor Petri Anttila äußerte sich denn auch über die M&S-Pläne erstaunt: „Wir gehen gerade nur aus dem Grund nicht in die Regionen, weil wir unser ‚Hauptstadt-Format' - 10 000 Quadratmeter - nicht ändern wollen. Für eine solche Fläche würden die gut betuchten Käufer in den Regionen einfach nicht ausreichen."

    Nach Meinung von Paul Price, geschäftsführender Direktor des Investmentfonds Delta Private Equity Partners, war das Erscheinen von M&S in Russland voraussehbar. Der russische Handelskettenmarkt ist der sechstgrößte in Europa und wächst um 15 bis 20 Prozent im Jahr, während die europäischen nur um drei bis vier Prozent zunehmen.

    Marina Woloschtschuk, internationale Direktorin der Russischen Handelsgruppe, ist der Auffassung, dass M&S außer der Erschließung von Regionen nicht allzu viele Alternativen hat. Alle guten Plätze in Moskau sind bereits vor M&S vergriffen.

    Außerdem verweisen die Beobachter auch auf andere Stimuli, warum sich das Unternehmen bei der Eroberung Russlands beeilen sollte. Auf den traditionellen Märkten tritt M&S nicht gerade glänzend auf: 2004 ging der Gewinn vor der Steuer um 19 Prozent gegenüber dem Vorjahr zurück. Dabei planen neben M&S auch andere Kaufhausketten die Erschließung Russlands.

    M&S gehört mit 375 Geschäften zu den größten Einzelhandelsnetzen in Großbritannien. Weitere 155 Geschäfte in 28 Ländern arbeiten im Franchising.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren