Radio
    Wirtschaft

    "Wedomosti": Ford wird 2006 seine Produktionskapazitäten in Russland verdoppeln

    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    0 2 0 0
    MOSKAU, 24. Juni (RIA Nowosti). Anfang nächsten Jahres wird der Konzern Ford Motor 30 Millionen Dollar für die Erhöhung seiner Jahresproduktion in Russland auf 60 000 Autos ausgeben. Das teilte John Fleming, Präsident von Ford of Europe, am Donnerstag mit, berichtet die Geschäftszeitung "Wedomosti" am Freitag.

    Zugleich will der Konzern seine Modell-Palette nicht diversifizieren. "Wir wollen uns auf die Produktion der 2. Ford-Focus-Generation konzentrieren, die in Russland sehr erfolgreich ist", erklärte er.

    Der sich dynamisch entwickelnde russische Markt ist für Ford nicht weniger wichtig als Ford für den örtlichen Markt, stellt Alexander Agibalow, geschäftsführender Direktor der Gesellschaft AG Capital, fest. Denn die meisten Autokonzerne haben auf den traditionellen Märkten in Europa und den USA ernsthafte Probleme. Die Europa-Geschäfte brachten Ford im vergangenen Jahr Verluste von 626 Millionen Dollar (vor Steuer). Der nordamerikanische Markt brachte dem Unternehmen einen Gewinn von 1,5 Milliarden Dollar, was allerdings 18 Prozent weniger ist als im Jahr zuvor, während sich der Absatz in Nordamerika weiter verringert.

    In Russland wurden im vergangenen Jahr 39 241 Autos der Marke Ford verkauft, von denen 28 059 in Russland montiert wurden. Damit landeten die Amerikaner auf dem russischen Markt der ausländischen Automodelle auf Platz drei hinter Toyota (mehr als 44 000 Autos) und Hyundai (50 686 Autos). Mit der Inbetriebnahme der zusätzlichen Kapazitäten kann aber das Kräfteverhältnis verändert werden.

    Agibalow von AG Capital wie auch Valeri Tarakanow, Marketing-Direktor der Holding Rolf, sind der Ansicht, dass Ford im nächsten Jahr sicher mit Platz zwei rechnen kann. "Hyundai werden sie vorerst nicht besiegen können: 2006 wollen die Koreaner 110 000 Autos verkaufen", so Agibalow. "Dabei ist die Basisausführung bei Hyndai Accent attraktiver, während die Durchschnittspreise um 2000 bis 4000 Dollar unter dem Focus-Preis liegen."

    Nach Ansicht von Kiril Tschuiko, Analytiker der Investmentgesellschaft UralSib, sollten Daewoo und Kia die Ford-Expansion befürchten. Wahrscheinlich werden die Ford-Pläne auch den Appetit der europäischen Hersteller Renault, Volkswagen u. a. "bändigen".

    Das Unternehmen Ford Motor hat im Juli 2002 seinen Betrieb bei Sankt Petersburg eröffnet. Die Startinvestitionen lagen bei 150 Millionen Dollar. Die Jahresproduktion kann auf 100 000 Stück erhöht werden, während die Anfangsproduktion bei 25 000 Stück im Jahr lag. Seit Mitte Mai wird bei Sankt Petersburg die 2. Focus-Generation montiert, die Ende Juni auf den Markt kommen soll. 2005 sollen in Russland 60 000 Focus-Autos verkauft werden, von denen 32 000 aus russischer Produktion stammen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren