06:17 23 Oktober 2017
SNA Radio
    Wirtschaft

    „Gasprom" will sich profilieren und Massenmedien-Aktiva an „Gasprombank" verkaufen

    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    0 3 0 0
    MOSKAU, 24. Juni (RIA Nowosti). „Gasprom" habe vor, sich auf die Energetik zu spezialisieren und in diesem Zusammenhang die in Massenmedien angelegten Aktiva des Unternehmens an die „Gasprombank" zu verkaufen, erklärte Alexej Miller, der Chef des Gaskonzerns.

    „Zurzeit schließen wir die Vorbereitung eines Tauschgeschäftes mit der ‚Gasprombank' ab. Wir planen, der Bank unser Mediengeschäft im Austausch gegen Aktiva aus der Energetik zu übergeben", sagte Miller auf der Jahresversammlung der Aktionäre von „Gasprom".

    „Der Vorstand wird dem Direktorenrat vorschlagen, die Entscheidung über die Konsolidierung der Aktiva im Energiebereich in einer spezialisierten hundertprozentigen Tochtergesellschaft von ‚Gasprom' und die Strukturierung der Geschäfsprozesse in diesem Bereich zu treffen", teilte Miller mit.

    „Auf diese Weise werden wir die Energetik aus der Kategorie der finanziellen Investitionen in die des profilbildenden Geschäftes überführen", erklärte der ‚Gasprom'-Chef.

    Wie Miller betonte, würden die Investitionen in die Elektroenergetik die Stromverbraucher gegen einen Preisanstieg absichern.

    Ferner sagte er, dass die Erdgasholding bereits eigene Strom erzeugende Kapazitäten habe, allerdings vorläufig lediglich zur Deckung des eigenen Bedarfs. Im vorigen Jahr verbrauchte „Gasprom" 18,6 Millionen kWh. Hierbei verwies Miller darauf, dass elektroenergetische Unternehmen immer noch die größten Naturgasverbraucher sind. Im vorigen Jahr wurden ihnen 180 Milliarden Kubikmeter Naturgas geliefert. Das waren 37 Prozent des Gesamtvolumens der Lieferungen auf dem Inlandsmarkt.