21:17 18 Januar 2017
Radio
    Wirtschaft

    Plan für verstärkte Sicherheitsmaßnahmen im Energiesystem Russlands bestätigt

    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    0 2 0 0
    MOSKAU, 24. Juni (RIA Nowosti). Der Minister für Industrie und Energiewirtschaft, Viktor Christenko, hat den Maßnahmeplan zur Erhöhung der Zuverlässigkeit und der Stabilität des Betriebes des einheitlichen nationalen Energiesystems Russlands bestätigt. Das geht aus einer Mitteilung des Public-Relations-Zentrums des Ministeriums hervor, die der RIA Nowosti am Freitag zugegangen ist.

    Chistenko hatte am 4. Juni in einer Beratung des Präsidenten Russlands mit den Mitgliedern des Sicherheitsrates über den Energieausfall am 25. Mai in Moskau und einigen benachbarten Gebieten sowie über die Beseitigung seiner Folgen berichtet. Damals gab es wegen der Notabschaltung des Stromnetzes kein Licht, kein Wasser sowie keine Fernsprechverbindung. Fahrstühle, Telefone, Bankautomaten, Metrozüge und Verkehrsampeln waren lahmgelegt. Der Zugverkehr ruhte, der Börsenhandel war abgebrochen. Wegen der Havarie war die Stromversorgung im südlichen Teil des Gebietes Moskau und in mehreren nächstgelegenen Gebieten unterbrochen.

    Christenko schlug einen Komplex von Maßnahmen vor, die auf die Verhinderung solcher Havarien ausgerichtet sind.

    Der Plan umfasst Maßnahmen von korporativem Charakter sowie zur staatlichen Regelung in der Elektroenergiewirtschaft, zur staatlichen Aufsicht, zur Kontrolle und zum Schutz der Objekte der Elektroenergiewirtschaft gegen nicht genehmigte Einflüsse wie auch andere Maßnahmen.

    Die materiell-technische Basis der elektrischen Unterwerke, der Stromnetze und der Dispatcherstellen des einheitlichen Energiesystems Russlands sollen gefestigt und ein Komplex von Maßnahmen zur Erhöhung der Zuverlässigkeit der Systeme zur Reserveeinspeisung für die Dispatcherzentralen ausgearbeitet werden.

    Geplant ist auch, die Ausarbeitung des Systems zur technischen Regulierung zu beschleunigen, das die Sicherheit und die Zuverlässigkeit der Strom- und der Wärmeversorgung sowie den sicheren Betrieb der Atomkraftwerke gewährleisten soll. Außerdem ist vorgesehen, eine außerordentliche Eignungsprüfung des Personals der russischen Aktiengesellschaft „EES" und der unabhängigen Elektrizitätsgesellschaften durchzuführen sowie Vorschläge zur möglichst aktiven Tätigkeit der Aufsichtsbehörden und vor allem der staatlichen Energieaufsicht unter den Bedingungen der Reformierung der Elektroenergiewirtschaft vorzubereiten.

    Der Plan sei auf lange Sicht ausgelegt und berücksichtige die laufende Reform der Elektroenergiewirtschaft, heißt es in der Mitteilung des Ministeriums für Industrie und Energiewirtschaft.