21:13 22 Januar 2017
Radio
    Wirtschaft

    Gasprom-Sprecher betrachtet Preis von 7,15 Milliarden Dollar für 10,74 Prozent der Aktien als berechtigt

    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    0 2 0 0
    MOSKAU, 24. Juni (RIA Nowosti). Vertreter des Unternehmens Gasprom meinen, dass der Preis von 7,15 Milliarden Dollar für 10,74 Prozent der Aktien gerechtfertigt sei, und hoffen, dass internationale Gutachter dies bestätigen.

    Konstantin Tschuitschenko, Chef der Justizabteilung von Gasprom, sagte: "Ich bin überhaupt nicht damit einverstanden, dass dieser Preis zu niedrig sein soll."

    Er erläuterte, dass die Aktien, die in der Bilanz der Tochtergesellschaften von Gasprom standen, veräußert werden mussten.

    Die Veräußerung der Aktien sei laut Tschuitschenko ein notwendiger Schritt und ein Muss für die Liberalisierung, dank dem der fundamentale Wert des Aktienkapitals von Gasprom bedeutend anwachsen werde.

    Tschuitschenko bemerkte auch, dass der Konzern keine Angebote von anderen Marktteilnehmern erhalten habe, dieses Paket zu einem höheren Preis als der staatlich bestätigte zu erwerben.

    Der Chef der Justizabteilung von Gasprom betonte auch, dass bei der Preisberechnung die Ergebnisse unabhängiger Schätzungen einbezogen wurden.

    "Wir haben die Ergebnisse dieser Schätzungen berücksichtigt und uns bei den Verhandlungen mit der Regierung auf diese Ergebnisse gestützt", sagte Tschuitschenko.

    "Doch ein Geschäft bedeutet immer einen Kompromiss, deshalb ist dieser Preis, 80,04 Rubel (ein Dollar entspricht 28,62 Rubel) für eine Aktie, ein Kompromisspreis", fügte er hinzu.

    Solche großangelegten Transaktionen sind laut Tschuitschenko keine Börsengeschäfte, deshalb konnte dieses Aktienpaket sowohl über als auch unter dem Nennwert verkauft werden.

    Der Chef der Justizabteilung hofft, dass internationale Experten die Rechtmäßigkeit dieses Preises in ihrem Bericht bestätigen werden.