02:36 20 Januar 2017
Radio
    Wirtschaft

    Russland schließt WTO-Beitrittsgespräche mit Bolivien, Ecuador und Pakistan ab

    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    0 0 0 0

    GENF, 29. Juni (RIA Nowosti). Russland hat bilaterale Verhandlungen mit Bolivien, Ecuador und Pakistan über seinen Beitritt zur Welthandelsorganisation (WTO) abgeschlossen, teilte der WTO-Chefunterhändler Maxim Medwedkow, Direktor des Ressorts Handelsverhandlungen des russischen Ministeriums für Wirtschaftsentwicklung und Handel, mit.

    Ihm zufolge sollen demnächst entsprechende Protokolle unterschrieben werden.

    Russland brachte bislang die bilateralen Beitrittsgespräche mit 33 WTO-Staaten zum Abschluss, auf die 87 Prozent des gesamten russischen Außenhandels entfallen. Vorige Woche wurden in Genf bilaterale Schlussprotokolle mit Norwegen und Mexiko unterzeichnet.

    An diesem Mittwoch geht in Genf eine weitere Verhandlungsrunde zu Ende. In ihrem Rahmen hätte die russische Delegation, so Medwedkow, mit rund 15 Staaten, unter anderem mit Kanada, Australien, der Dominikanischen Republik und Panama über den Zugang zum Warenmarkt und mit zehn Staaten, darunter mit den USA, Australien, Kanada und der Schweiz, über den Zugang zum Mark von Dienstleistungen verhandelt. Außerdem fand ein „technisches" Treffen mit Japan statt.

    Wie Medwedkow sagte, werde der Kreis ungelöster Fragen mit den USA abgebaut, „wenn auch nicht sehr schnell".

    „Zu den noch offenen Fragen zählen Agrarprodukte, Zölle für die Flugtechnik, Finanzleistungen wie auch Fragen des geistigen Eigentums, Rechtsanwendung, Betätigung staatlicher Handelsfirmen usw.", sagte er.

    In der jüngsten Sitzung der für den russischen WTO-Beitritt zuständigen Arbeitsgruppe seien acht von insgesamt 45 neuen Abschnitten des Schlussberichts der Gruppe erörtert worden, informierte Medwedkow. Die nächste Sitzung werde sehr wahrscheinlich im Oktober dieses Jahres stattfinden, obwohl noch kein genauer Termin feststehe.