Radio
    Wirtschaft

    Glücksspiele im Internet sind in Russland noch immer im Aufwärtstrend

    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    0 2 0 0

    MOSKAU, 05. Juli (RIA Nowosti). In Russland erleben Glücksspiele im Internet einen Schwindel erregenden Höhenflug: Der Umsatz steigt pro Jahr um 70 - 80 Prozent. Und dennoch ist das Wachstum nicht vergleichbar mit den Zuwachsraten, die das Geschäft "mit dem großen Geld" vorlegt.

    Wie die Tageszeitung Bisnes berichtet, spielen gegenwärtig ungefähr 50 000 Menschen in Russland permanent im Internet. Der Umsatz stieg bis auf 20 - 30 Millionen US-Dollar, so dass der Fiskus diesen Geschäften schon seine Aufmerksamkeit zuwendet.

    Das russische Finanzministerium verfasste beizeiten ein offizielles Dokument mit dem Titel "Über die Besteuerung von Glücksspielen im Internet", in dem es heißt, Spielbanken on-line sind ebenfalls Spielkasinos, so dass Steuern im üblichen Umfang fällig werden, eingeschlossen die Einheitliche Sozialsteuer und Steuern auf Eigentum.

    Gegenwärtig können sich die russischen Spieler auf etwa 20 großen und relativ soliden Internetseiten ihrer Leidenschaft widmen. Daneben gibt es ungezählte, wohl eher belanglose Online-Anbieter.

    Für die Entwicklung des Glücksspiels im Internet, so stellt die Zeitung fest, ist die mangelhafte Verbreitung von elektronischen Zahlungssystemen für geringe Umsatzwerte das Hauptproblem. Der Einsatz ist unbedeutend, und entsendet man wie beim E-Commerce einen Kurier, so wird beim Kunden kaum Geld einzutreiben sein.

    Davon ausgehend, orientieren sich viele Anbieter von Online-Glücksspielen primär auf das Ausland. Der potenzielle Kundenstamm ist nach Schätzungen von Merrill Lynch dort viel größer. Zum Ende des Jahres werden weltweit 500 Millionen Personen im Internet ihren Einsatz wagen, wofür ihnen 150 000 Webseiten zur Verfügung stehen. Das Volumen des Marktes wird dann wohl auf 17,6 Milliarden US-Dollar angewachsen sein.