14:16 24 Januar 2017
Radio
    Wirtschaft

    Gasprom und Royal Dutch Shell werden im Rahmen der Projekte Sapoljarnoje und Sachalin-2 Aktiva austauschen

    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    0 4 0 0
    MOSKAU, 7. Juli (RIA Nowosti). Gasprom und Royal Dutch Shell unterzeichneten das Verständigungsmemorandum für den Austausch von Aktiva im Rahmen der Projekte Sapoljarnoje-Neokomskije saleschi und Sachalin-2.

    Das Memorandum unterzeichneten der Vorstandsvorsitzende von Gasprom Alexej Miller und der geschäftsführende Chefdirektor von Royal Dutch Shell Jeroen Van der Veer am Donnerstag in London. Wie es in einer Pressemeldung von Gasprom heißt, ist der Abschluss für beide Seiten strategisch wichtig. Das Memorandum legt die Hauptbedingungen des Abschlusses fest, in dessen Ergebnis Gasprom einen Anteil von 25 Prozent plus eine Aktie am Projekt Sachalin-2, Shell aber einen Anteil von 50 Prozent am Projekt Sapoljarnoje- Neokomskije saleschi erhalten wird. Die Wertdifferenz wird von den Seiten bestimmt und durch Geldmittel und andere Aktiva ausgeglichen. Das soll aber zusätzlich abgestimmt werden.

    Entsprechend dem Memorandum sollen die Wirtschaftsprüfung und die Bewertung der auszutauschenden Aktiva zur endgültigen Vorbereitung auf den Abschluss, der 2006 getätigt werden soll, durchgeführt werden.

    "Gasprom wird durch die Umsetzung seiner Strategie zu einem exponierten Akteur im Flüssiggasbereich und erschließt neue Märkte. Das heute unterzeichnete Dokument eröffnet Gasprom die Möglichkeit, in allernächster Zeit zu einem großen Aktienbesitzer des sich dynamisch entwickelnden Projektes zur Gewinnung von Energieträgern sowie zur Produktion und zum Verkauf von Flüssigerdgas auf den strategisch wichtigen Märkten Nordamerikas und der asiatisch-pazifischen Region zu werden", erklärte Alexej Miller nach der Unterzeichnung.

    Royal Dutch Shell ist eine britisch-niederländische Energiegesellschaft, die in mehr als 30 Ländern Energieträger fördert und verarbeitet. 2004 betrug die Fördermenge von Royal Dutch Shell 3,8 Millionen Barrel im Erdöläquivalent täglich. Die nachgewiesenen Vorräte per 31. Dezember 2004 betrugen 10,231 Million Barrel im Erdöläquivalent. Der Nettoprofit von Shell belief sich im Jahresergebnis 2004 auf 18,5 Milliarden US-Dollar.

    Das größte Erdöl- und Gasprojekt des Konzerns, das in Russland realisiert wird, ist das Projekt Sachalin-2. Das Unternehmen Shell Sakhalin Holdings B.V., eine Tochtergesellschaft von Royal Dutch Shell, besitzt 55 Prozent der Aktien der internationalen Gesellschft Sakhalin Energy, die Operator des Projektes Sachalin-2 ist. Andere Teilnehmer an diesem Projekt sind Mitsui Sakhalin Holdings (25 Prozent) und Diamond Gas Sakhalin, eine Tochtergesellschaft von Mitsubishi (20 Prozent). Im Rahmen des Projektes werden die Erdöllagerstätte Piltun-Astochskoje und das Erdgasvorkommen Lunskoje auf dem nordöstlichen Shelf von Sachalin ausgebeutet. Ihre Gesamtvorräte betragen rund 150 Millionen Tonnen Erdöl und mehr als 500 Milliarden Kubikmeter Erdgas. Die Produktion von Flüssigerdgas wird nach dem Projekt Sachalin-2 9,6 Millionen Tonnen jährlich betragen.

    Das Gas und das Öl lagern im Neokomskoje Vorkommen in Tiefen von 3000 bis 3400 Metern, es hat eine komplizierte geologische Struktur, seine Vorräte an Gas, Gaskondensat und Erdöl sind aber erheblich.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren