21:17 18 Januar 2017
Radio
    Wirtschaft

    Moskauer Zweigstelle der Tokyo-Mitsubishi-Bank wird in Russland offiziell tätig

    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    0 1 0 0
    TOKIO‚ 08. Juli (RIA Nowosti). Die Moskauer Zweigstelle der japanischen Bank Tokyo Mitsubishi erlangt den Status einer juristischen Person. Das berichtet die „Nihon Keizai Shimbun", die bedeutendste Wirtschaftszeitung Japans, am Freitag.

    Tokyo Mitsubishi wird zur ersten japanischen Großbank, die uneingeschränkt Finanzgeschäfte in Russland tätigen kann. Diese Notwendigkeit erklärt sich mit dem stetigen Wachstum der russischen Wirtschaft und dem Erscheinen von drei japanischen Großkonzernen auf dem russischen Markt. So will Toyota beispielsweise bei Sankt Petersburg ein Autowerk bauen.

    Wie aus glaubwürdigen Quellen verlautete, prüfen mindestens zwei andere japanische Großbanken - Mitsui Sumitomo und Mizuho - ebenfalls Möglichkeiten für eine Finanztätigkeit in Russland.

    Bis jetzt hat die Moskauer Zweigstelle von Tokyo Mitsubishi keine Erfahrungen bei der unmittelbaren Banktätigkeit in Russland gehabt und sich auf die Sammlung von Informationen beschränkt. Wenn die Bank den Status einer juristischen Person erhält, wird sie Kreditlinien eröffnen, Geldtransaktionen abwickeln und Deposite aufbewahren können.

    Tokio Mitsubishi besitzt ein überaus weites Netz von Vertretungen im Ausland. Allein in der VR China hat sie acht Zweigstellen. Mit dem Erhalt des Status einer juristischen Person in Russland wird die Bank ein internationales Netz von Zweigstellen, BRICs (Brasilien, Russland, Indien und China), mit einem Gesamtkapital von 20,255 Milliarden US-Dollar bilden. Russland wird einen Anteil von 1,529 Milliarden US-Dollar daran haben, schreibt die „Nihon Keizai Shimbun".