Radio
    Wirtschaft

    "Kommersant": Kreml behindert Rohdiamantenexport über ALROSA-Tochter

    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    0 1 0 0
    MOSKAU, 12. Juli (RIA Nowosti). Russlands Finanzministerium hat dieser Tage der Regierung den Entwurf einer Anweisung vorgelegt, wonach der Gesellschaft ALROSA-Njurba, einer Tochtergesellschaft des russischen Rohdiamantenmonopols ALROSA in der Republik Jakutien, eine Exportquote für 2005 gewährt werden soll. Wie die Wirtschaftszeitung "Kommersant" am Dienstag berichtet, wird der Entwurf bis jetzt von der Präsidentenadministration blockiert, an die er vom Regierungsapparat zur Abstimmung weitergeleitet wird.

    Dies ist bereits der fünfte Versuch, von den Behörden eine Diamantenausfuhrgenehmigung für den zweitgrößten Diamantenförderer zu erlangen, hieß es im Finanzministerium.

    Die strittigen Momente, die die Billigung der Ausfuhrquoten behindern, verraten die Seiten nicht: Traditionsgemäß gilt die Quotenanweisung als ein "Geheimpapier".

    Die Situation ist offenbar in einer Sackgasse. Das Unternehmen ALROSA-Njurba verkauft die geförderten Rohdiamanten zu 100 Prozent über die Einheitliche Absatzstelle, eine Struktureinheit von ALROSA (auf dieses Unternehmen entfallen rund 23 Prozent der Weltförderung). Bei der Ausfuhr kann aber ALROSA-Njurba nicht von der ALROSA-Quote Gebrauch machen (2003 erhielt das russische Rohdiamantenmonopol eine fünfjährige Quote). Stattdessen bekommt ALROSA-Njurba zum zweiten Mal eine eigene Quote für ein Jahr.

    "Einige Beamte in der Regierung und in der Administration des Präsidenten Russlands blockieren offenbar den Beschluss unter fadenscheinigen Vorwänden", hieß es im ALROSA-Pressedienst. "Bei ALROSA-Njurba haben sich für rund 140 Millionen Dollar Erzeugnisse angestaut, die für den Absatz innerhalb des Landes ungeeignet sind. Damit wird der Export der russischen Rohdiamanten bei einer günstigen Marktkonjunktur künstlich gehemmt."

    Nach Ansicht eines ALROSA-Sprechers wirkt die Situation angesichts der WTO-Beitrittspläne Russlands (eine der Bedingungen für Russlands Mitgliedschaft an dieser Organisation ist die Abschaffung aller Exportquoten) "provokatorisch".

    ALROSA-Njurba betreibt Erkundung und Erschließung von Diamantenvorkommen der Lagerstätte Nakynskoje in Jakutien. Im vergangenen Jahr förderte das Unternehmen Rohdiamanten für rund 500 Millionen Dollar.