13:32 23 Januar 2017
Radio
    Wirtschaft

    Gemeinsame Währung Russlands und Weißrusslands kann 2006 Realität werden

    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    0 0 0 0

    SARATOW, 19. Juli (RIA Nowosti). Russland und Weißrussland werden sehr wahrscheinlich 2006 zu einer gemeinsamen Währung übergehen. Diese Meinung vertrat Dmitri Ajazkow, einst Gouverneur des Gebietes Saratow und seit kurzem russischer Botschafter in Weißrussland.

    "2006 wird sehr wahrscheinlich eine gemeinsame Verrechnungseinheit - der russische Rubel - eingeführt, wobei sich das Emissionszentrum in Russland befinden wird. Der nächste Schritt wird eine Verfassungsakte über die Gründung einer Staatenunion sein", sagte Ajazkow auf einer Pressekonferenz in Saratow.

    "Ungeachtet vieler gegenteiliger Behauptungen werden viele Punkte des Unionsvertrages schon erfüllt. Ich bin der Meinung, dass der Krieg, der dem so genannten Regime Lukaschenko erklärt wurde, heute vor allem der wirtschaftlichen Integration Russlands und Weißrusslands schadet", betonte der Botschafter.

    Auf seine Tätigkeit im Amt des russischen Botschafters in Weißrussland eingehend, sagte Ajazkow, dass ihm "keine diplomatische, sondern eher eine politische Mission" bevorstehe.

    "Es gilt vor allem, die wirtschaftliche Integration unserer beiden Staaten fortzuführen. Der Handel zwischen Weißrussland und Russland belief sich im vergangenen Jahr auf über 17 Milliarden Dollar. Doch das Potential ist bei weitem noch nicht ausgeschöpft. Wir müssen weitergehen. Es ist eine schwierige, aber erfüllbare Aufgabe", betonte Ajazkow.

    Ihm zufolge müssten Moskau und Minsk schnellstens die Probleme bewältigen, welche den freien Güter- und Personenverkehr hemmen und humanitären und kulturellen Projekten im Wege stehen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren