Radio
    Wirtschaft

    ECE-Prognose: BIP-Wachstum in Russland verringert sich in diesem Jahr auf 5,8 Prozent und im kommenden Jahr auf 5,6 Prozent

    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    0 2 0 0
    GENF, 21. Juli (RIA Nowosti). Das Wirtschaftswachstum Russlands wird sich im Jahr 2005 auf 5,8 Prozent gegenüber 7,2 Prozent im vergangenen Jahr und auf 5,6 Prozent im Jahr 2006 verlangsamen. So die Schätzung von Experten der Europäischen Wirtschaftskommission (ECE) der UNO, die 55 Länder vereint.

    Wie aus dem zweiten Heft der "Übersicht über die Wirtschaftslage in Europa" für das Jahr 2005 hervorgeht, lag das BIP-Wirtschaftswachstum in Russland bei 7,3 Prozent im Jahre 2003.

    Nach Meinung der ECE-Experten leidet Russland weiterhin an der sogenannten "holländischen Krankheit", da der starke Zufluss von Deviseneinnahmen aus dem Erdölverkauf eine zu schnelle reale Rubelfestigung zur Folge hat, die ihrerseits die Konkurrenzfähigkeit der einheimischen Produzenten beeinträchtigt.

    Infolge dessen tritt im Industriesektor der russischen Wirtschaft eine Flaute ein, die jedoch durch ein stürmisches Wachstum anderer Sektoren, vor allem durch hohe Verbraucherausgaben, ausgeglichen wird, heißt es in dem Beitrag.

    Die wirtschaftlichen Kennwerte der GUS-Länder sind im Jahr 2005 im Allgemeinen recht hoch, aber das Wachstumstempo des BIP wird sich verringern, besonders im Jahr 2006. Laut ECE-Prognosen soll das BIP-Wachstum aller GUS-Länder in diesem Jahr 6,2 Prozent (gegenüber 8,1 Prozent im Jahre 2004) und im kommenden Jahr 5,9 Prozent betragen.

    In der langfristigen Perspektive hängt das BIP-Wachstum der GUS-Länder davon ab, wie erfolgreich sie ihre Wirtschaft diversifizieren und Schlüsselreformen im Produktions- und im Finanzsektor durchführen können.

    Laut ECE-Prognosen wird sich das Wirtschaftswachstum der Ukraine in diesem Jahr auf sechs Prozent gegenüber 12,1 Prozent im Jahr 2004 und im kommenden Jahr auf fünf Prozent verlangsamen.

    Die Wirtschaft Weißrusslands wird weiterhin ein hohes Tempo zeigen, das durch die stabile Nachfrage nach dem weißrussischen Export in Russland bedingt ist. Das BIP-Wachstum in Weißrussland wird im Jahr 2005 neun Prozent gegenüber elf Prozent im Jahre 2004 und im kommenden Jahr 7,5 Prozent betragen.

    Zur gleichen Zeit wird die Wirtschaft Aserbaidschans in diesem Jahr um 14 Prozent (gegenüber 10,2 Prozent im vergangenen Jahr) und im kommenden Jahr um 15 Prozent wachsen, was sich zum Teil durch die vollständige Inbetriebnahme der Erdölleitung Baku-Tiflis-Ceyhan erklären lässt.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren