13:56 17 Januar 2017
Radio
    Wirtschaft

    Russland will libysche Werften modernisieren

    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    0 0 0 0

    MOSKAU, 22. RIA Nowosti. Russland will Libyen Hilfe beim Ausbau von dessen Schiffsbau- und Schiffsreparaturwerften anbieten. Dies kündigte Waleri Wenkow, Erster Stellvertreter des Generaldirektors des staatlichen Zentralen Forschungsinstituts für Schiffsbautechnologie, am Freitag auf einer Pressekonferenz in der RIA Nowosti an.

    Diese und andere Projekte werden im Mittelpunkt der bevorstehenden Reise von 15 Vertretern der größten russischen Firmen, Werften, Konstruktionsbüros und Forschungsinstitute nach Libyen stehen. Im Rahmen des Besuches werden die russischen Unternehmen ihre Produkte und Leistungen vorstellen und einen Runden Tisch veranstalten.

    "Wir sind bereit, den Bau einer Werft anzubieten, die 25 bis 50 Fischfangschiffe im Jahr bauen kann", äußerte Wenkow. Diese Kapazität würde die Werft aber erst drei Jahre nach ihrer Inbetriebnahme und fünf Jahre nach Beginn der Bauarbeiten erreichen. Die Baukosten schätzt Wenkow auf bis zu 70 Millionen Dollar.

    Nach Ansicht des Chefberaters der Kreml-Administration, Wladimir Schipilo, bieten sich im Bereich des Baus von Tankschiffen besonders gute Kooperationsmöglichkeiten, weil Libyen ein Erdöl förderndes Land sei. Eine Zusammenarbeit wäre auch beim Bau von Trockenfrachtern und bei der Produktion von Fischfangtechnik und Kleinschiffen möglich.

    Der Umfang der zukünftigen Kooperation lasse sich jetzt kaum einschätzen, denn die russische Seite sei über die Potenzen und den Bedarf Libyens nicht ausreichend informiert, hieß es auf der Pressekonferenz.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren