17:20 19 September 2017
SNA Radio
    Wirtschaft

    Gouverneurin von Hokkaido besichtigt Öl- und Gasprojekte auf Sachalin

    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    0 1 0 0

    JUSCHNO-SACHALINSK, 2. August (RIA Nowosti). Die Gouverneurin der japanischen Präfektur Hokkaido, Frau Harumi Takahashi, macht sich am Dienstag mit der Realisierung internationaler Erdöl- und Gasprojekte vertraut.

    Wie die Regionalverwaltung für Informationen bekannt gab, suchte Frau Harumi Takahashi Unternehmen auf, die an der Realisierung der Projekte Sachalin-1 und Sachalin-2 beteiligt sind. Zu ihnen gehören auch japanische Großunternehmen.

    Am Dienstag steht die Besichtigung der Baustelle des Werkes für Flüssiggas in der Ortschaft Prigorodnoje nahe des Hafens Korsakow an der Küste der eisfreien Bucht Aniwa an der Südspitze Sachalins auf ihrem Programm, eines Vorhabens im Rahmen von Sachalin-2. Von hier aus soll ab dem Jahr 2008 ökologisch reiner Brennstoff nach Japan und nach Südkorea geliefert werden.

    Die Gouverneurin weilt zum ersten Mal auf Sachalin. Sie traf am Sonntag, dem 31. Juli, im Verwaltungszentrum des Gebiets, in der Stadt Juschno-Sachalinsk, ein.

    Am gestrigen Montag bekräftigten die Gouverneure des Gebietes Sachalinsk und der Präfektur Hokkaido, Iwan Malachow und Frau Harumi Takahashi, mit der Unterzeichnung eines Memorandums die Realisierung des Vertrages über Freundschaft und wirtschaftliche Zusammenarbeit zwischen den beiden Grenzregionen. Er war in November 1998 in Juschno-Sachalinsk unterzeichnet worden.

    Ein Tochterunternehmen der Royal Dutch Shell, die Shell Sakhalin Holdings B.V., ist mit 55 Prozent an der internationalen Firma Sakhalin Energy beteiligt, dem Betreiber von Sachalin-2. Weitere Anteile sind im Besitz von Mitsui Sakhalin Holdings (25 Prozent) und der Mitsubishi-Tochter Diamond Gas Sakhalin (20 Prozent). Sie erschließen die Erdöllagerstätte im Piltun-Astokskoje-Gebiet und das Erdgasvorkommen Lunskoje im nordwestlichen Schelf von Sachalin mit Gesamtvorräten von etwa 150 Millionen Tonnen Erdöl und mehr als 500 Milliarden Kubikmeter Gas. Die Herstellung von Flüssiggas im Rahmen des Projektes Sachalin-2 soll die Jahresmenge von 9,6 Millionen Tonnen erreichen.

    Im Rahmen des Projektes Sachalin-1 werden die Lagerstätten Tschaiwo, Odoptu und Arkutun-Dagi erschlossen. Der Umfang der förderbaren Vorräte wird auf 2,3 Milliarden Barrel Erdöl (307 Millionen Tonnen) und 485 Milliarden Kubikmeter Gas geschätzt. Das Projekt betreibt die Gesellschaft Exxon Neftegaz Limited, ein Tochterunternehmen von Exxon Mobil. Dem Konsortium des Projektes Sachalin-2 gehören ferner die russischen Unternehmen Sachalinmorneftegas-Schelf und RN-Astra, Sakhalin Oil and Gas Development Co., Ltd. aus Japan und ONGC Videsh Ltd. aus Indien an.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren