03:03 25 April 2017
Radio
    Wirtschaft

    German Gref über geringen Zustrom von Auslandsinvestitionen in die bearbeitenden Industriezweige beunruhigt

    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    0 2 0 0
    MOSKAU, 4. August (RIA Nowosti). German Gref, Minister für Wirtschaftsentwicklung und Handel Russlands, ist über den geringen Zustrom von ausländischen Investitionen in die bearbeitenden Industriezweige beunruhigt. Das erklärte er auf der Regierungssitzung am Donnerstag.

    Wie er sagte, gebe es in Russland gegenwärtig nur 6 500 Joint Ventures.

    "Das ist der Tiefstpunkt, wir liegen selbst unter den Kennziffern der osteuropäischen Länder", stellte Gref fest.

    Ein schnelles Wachstum der bearbeitenden Branchen sei ohne ausländische Investitionen nicht möglich, meinte Gref.

    "Mit den Investitionen kommen nicht nur finanzielle Mittel, sondern auch Technologien und Erfahrungen im Management", präzisierte er.

    Wie auf der Regierungssitzung gesagt wurde, betrugen die direkten Auslandsinvestitionen im ersten Halbjahr in Russland 12 Milliarden Dollar. Aber ein Großteil dieser Mittel landete im Erdöl- und Erdgassektor sowie im Handel, während dem bearbeitenden Sektor nur ein minimaler Teil davon zufiel.

    Michail Fradkow meinte seinerseits, in den verarbeitenden Branchen sei in letzter Zeit nicht wenig getan worden. Damit meinte er komplexe Maßnahmen zur Entwicklung des Automobil- und des Flugzeugbaus, der Verteidigungsindustrie, der Metallurgie, der Leicht- und der Lebensmittelindustrie. Der Ministerpräsident forderte den Minister für Wirtschaftsentwicklung und Handel auf, die Arbeit in dieser Richtung fortzusetzen.