19:12 20 August 2017
SNA Radio
    Wirtschaft

    Russlands Finanzminister gegen Rubelfestigung

    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    0 1 0 0

    MOSKAU, 4. August (RIA Nowosti). Alexej Kudrin, Finanzminister der Russischen Föderation, ist gegen eine zusätzliche Festigung der nationalen Währung.

    Die Verwendung von Ressourcen des Stabilisierungsfonds auf dem Inlandsmarkt oder eine Senkung der Mittel aus dem Ölexport, die an den Stabilisierungsfonds abgeführt werden, werde "eine zusätzliche Festigung der Nationalwährung und eine Untergrabung der Positionen der einheimischen Industrie nach sich ziehen", sagte der Minister auf der Regierungssitzung.

    Der Stabilisierungsfonds wurde in der russischen Föderation am 1. Januar 2004 angelegt. Ihm fließen die Mittel aus dem Ölexport zu, wenn der Preis über 20 Dollar je Barrel liegt.

    "Man darf in der (heutigen) Politik nicht nachlassen", erklärte er.

    Als Beispiel nannte er China, das im vorigen Jahr zwecks Inflationsdämpfung die Gold- und Devisenreserven auf 200 Milliarden Dollar vergrößerte. Im Ergebnis habe die Inflation in der Volksrepublik China im vorigen Jahr nur 3,9 Prozent betragen, betonte der Minister.

    Kudrin erinnerte daran, dass früher für 2005 ein Zuwachs von Gold- und Devisenreserven um 50 Milliarden Dollar geplant war. Aber der Reservenzuwachs werde sehr wahrscheinlich 80 Milliarden Dollar betragen, erklärte der Minister.

    "Die Gold- und Devisenreserven werden dank der Erhöhung des Ölpreises und den Versuchen der Zentralbank, den Rubel zu festigen, anwachsen", sagte Kudrin.

    Gegenwärtig belaufen sich die Gold- und Devisenreserven Russlands auf 144 Milliarden US-Dollar.

    Der Minister verwies darauf, dass der reale Rubelkurs schon jetzt den Stand von 1997 erreicht habe.

    "Sechs Rubel je Dollar (wie 1997) sind dasselbe wie heute 28 Rubel je Dollar", sagte Kudrin.

    Er hält es für unzulässig, den Rubel mit jedem Jahr um 10 - 11 Prozent zu festigen, wie das im laufenden Jahr erwartet wird. Das versetze, erklärte Kudrin, der Konkurrenzfähigkeit der einheimischen Produzenten einen Schlag.

    Der Stabilisierungsfonds der Russischen Föderation belief sich nach dem Stand vom 1. August dieses Jahres auf 25 Milliarden USD. Laut einer Prognose des Ministeriums für Wirtschaftsentwicklung und Handel wird er am Jahresende 45 Milliarden USD erreichen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren