04:38 22 September 2017
SNA Radio
    Wirtschaft

    Gasprom bekam neun ausländische Vorschläge zur Beteiligung am Stockmann-Projekt

    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    0 2 0 0

    MOSKAU, 08. August (RIA Nowosti). Gasprom, der russische Monopolist auf dem Gebiet von Gasgewinnung und -transport, bekam von zehn ausländischen Unternehmen Vorschläge zur Zusammenarbeit auf dem Flüssiggasmarkt.

    Neun davon betreffen die Beteiligung an einem Projekt für die Erschließung des Stockmann-Vorkommens. Das wurde der RIA Nowosti im Gasprom-Pressedienst mitgeteilt.

    Unter ihnen sind die drei amerikanischen Firmen (Chevron, ConocoPhillips, ExxonMobil), die beiden norwegischen (Hydro und Statoil), zwei japanische (Mitsui und Sumitomo Corporation), die holländische Firma Shell sowie die französische Total.

    Außerdem legte die amerikanische Sempra Energy ihre Vorschläge vor. Im Pressedienst präzisierte man, dass sie die Zusammenarbeit auf dem Flüssiggasmarkt im Ausland betreffen und keine Beteiligung der Sempra Energy am Projekt zur Erschließung des Stockmann-Vorkommens vorsehen.

    Heute analysieren und bewerten die Spezialisten des Unternehmens diese Vorschläge zur Bestimmung einer kurzen Liste für die Verhandlungen vor dem Abschluss von Verträgen.

    Mitte Juni erklärte der Gasprom-Leiter, Alexej Miller, dass die Partner von Gasprom im Stockmann-Projekt bis zum Ende des laufenden Jahres bestimmt werden.

    Die Erdgasvorräte des Stockmann-Gaskondensatvorkommens am Schelf der Barentssee betragen etwa 3,2 Billionen Kubikmeter. Die Gasprom-Spezialisten haben die technisch-ökonomische Aufgabe des Vorinvestitionsstadiums des Projekts für die Produktion von Flüssigerdgas auf der Basis des Stockmann-Vorkommens vorbereitet. Es wurde die Bewertung der technischen Realisierbarkeit des Projekts sowie der Ausgaben für Gewinnung, Verflüssigung von Gas und dessen Transport zum US-Markt vorgenommen. Die Gasprom-Berechnungen zeigten, dass Gas aus dem Vorkommen zu konkurrenzfähigen Preisen in die USA geliefert werden kann.

    Entsprechend dem Projekt eines mittelfristigen Programms für die sozialökonomische Entwicklung Russlands, kann die Gasgewinnung im Stockmann-Vorkommen zu Bedingungen des Produktteilungsabkommens ab 2010 beginnen.