17:33 16 August 2017
SNA Radio
    Wirtschaft

    Wirtschaftsminister Gref befürwortet Amnestie für Kapital

    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    0 1 0 0
    MOSKAU, 08. August (RIA Nowosti). Der vom Finanzministerium Russlands Kudrin unterbreitete Vorschlag nach einer Amnestie für Kapital ist nach Ansicht des Ministers für Wirtschaftsentwicklung und Handel, German Gref, absolut richtig. Zugleich werde die Rückführung von Kapital nach Russland vom Investitionsklima im Lande abhängen, sagte Gref am Montag vor der Presse in Moskau.

    "Ich bezeichne diesen Schritt als nützlich. Die Amnestie wird für eine gewisse Zahl von Unternehmern zu einem wichtigen und bedeutsamen Schritt. Aber ich würde die allgemeine Bedeutung dieser Maßnahme nicht überschätzen. Das ist kein universelles Heilmittel. Die Rückkehr des Kapitals hängt vom Investitionsklima im Lande ab", betonte Gref.

    Bei einem Treffen mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin hatte Finanzminister Alexej Kudrin am Montag für den Zeitraum zwischen 1. Januar und 1. Juli 2006 eine Amnestie für Kapital vorgeschlagen.

    Es handelt sich um eine Amnestie für Einkünfte natürlicher Personen. In den geplanten sechs Monaten könnten Bürger ihr Kapital von ausländischen Konten auf Konten in russischen Banken fast ohne Formalitäten transferieren und eine 13-prozentige Einkommenssteuer auf die deklarierten Summen zahlen. Die Steuerbehörde geht in diesem Fall die Verpflichtung ein, keine Ansprüche mehr an solche Bürger zu stellen. Ein entsprechender Gesetzentwurf wird dem Kabinett vom Finanzministerium vorgelegt.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren