12:05 28 April 2017
Radio
    Wirtschaft

    LKW-Produzent Kamas prüft den Börsengang in London

    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    0 0 0 0

    KASAN, 10. August (RIA Nowosti). Der größte russische LKW-Produzent, die Kamas AG, prüft die Platzierung von Aktien an der Londoner Börse, teilte der russische Minister für Wirtschaftsentwicklung und Handel, German Gref, am Dienstag zum Abschluss einer Werksbesichtigung mit. In ihrem Verlauf war die Privatisierung des Unternehmens erörtert worden.

    Der LKW-Gigant ist in das von der Regierung bestätigte perspektivische Privatisierungsprogramm von Staatsunternehmen für das Jahr 2006 aufgenommen worden. Zurzeit befinden sich 34,01 Prozent der Aktien des Unternehmens im staatlichen Besitz.

    "Gegenwärtig stellt sich die Aufgabe, die staatliche Beteiligung einzusetzen, um zu erreichen, dass das Unternehmen binnen kürzestem einen Bekanntheitsgrad erlangt. Nur so können die Aktien an den Börsen in Russland und in London platziert werden. Diese Investitionsreserven müssen im Interesse einer technologischen Modernisierung des Werkes erschlossen werden. Das ist die Hauptsache", erklärte German Gref.

    "Wir planen in einer ersten Etappe, Kamas-Aktien zu Lasten der staatlichen Beteiligung schon zur Jahreswende 2006 - 2007 zu platzieren. Und damit werden zweifellos gewichtige Fremdmittel mobilisiert, die das Investitionsprogramm in der Periode bis zum Jahre 2010 abdecken werden, teilte der Minister mit.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren