12:08 28 April 2017
Radio
    Wirtschaft

    Transneft und WWF nahmen Konsultationen zum Bau der Ölpipeline nach Primorje auf

    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    0 310
    MOSKAU, 10. August (RIA Nowosti). Der russische Öltransportkonzern Transneft und die russische Abteilung der Internationalen Umweltschutzorganisation WWF haben am Mittwoch technische Konsultationen zum Projekt des Baus einer Ölpipeline zwischen Ostsibirien und der Region Primorje aufgenommen. Das teilte WWF am selben Tag in Moskau mit.

    Die Konsultationen zur ökologischen Einschätzung und Optimierung des Projektes seien in der Vorwoche bei einem Treffen zwischen Vertretern der Transneft-Leitung und einer Delegation von WWF Russia beschlossen worden. Die Seiten tauschten technische Dokumentationen zum Projekt des Baus der Pipeline und eines Terminals für den Umschlag von Erdöl auf Tankschiffe aus.

    "Erzielt wurde die Vereinbarung, unverzüglich mit der Diskussion diverser Einschätzungen des Projektes zu beginnen. Ziel ist, alle nur möglichen Faktoren dieses Vorhabens zu berücksichtigen, die sich auf das sensible ökologische System der Region Primorje auswirken können", heißt es in der Mitteilung.

    Transneft-Präsident Semjon Weinstock erklärte, dass die Firma diese oder jene Parameter des Projektes ändern werde, falls die WWF-Experten zu konkreten Fragen unwiderlegbare Argumente vorbringen sollten.

    Der Direktor von WWF Russia, Igor Tschestin, rechnet damit, dass die aufgenommenen Konsultationen es erlauben, gemeinsam eine sowohl für die Wirtschaft als auch für den Umweltschutz optimale Lösung zu finden.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren