Radio
    Wirtschaft

    Premierminister kritisiert Vorbereitung der Föderalen Zielprogramme

    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    0 0 0 0
    MOSKAU, 11. August (RIA Nowosti). Der Premierminister Russlands, Michail Fradkow, bezeichnete die Vorbereitungsarbeiten für die Föderalen Zielprogramme als "ungenügend".

    "Nicht eines der abermals vorbereiteten Föderalen Zielprogramme wurde bisher von der Regierung bestätigt. Die Konzeptionen weiterer vier Programme liegen der Regierung noch nicht einmal vor. Das ist unmöglich", sagte der Premierminister bei der Eröffnung der Regierungssitzung am Donnerstag. Ihr liegt die Liste der Föderalen Zielprogramme für das Jahr 2006 und die mittelfristige Perspektive zur Prüfung vor.

    Der Premierminister konstatierte, dass die Materialien für die heutige Sitzung buchstäblich in den letzten Stunden vor Beginn der Diskussionen vorbereitet wurden. In der Folge gingen die Unterlagen den Ministern erst am Donnerstagmorgen zu.

    "Das zeugt einerseits von der Intensivität der Arbeiten, andererseits aber von ungenügender Organisation. Nachts muss nicht gearbeitet werden", erklärte der Premierminister.

    Zu einem sachlichen Ton übergehend, erklärte Michail Fradkow, dass die Regierung bei den Arbeiten an dem Staatshaushalt 2006 und der folgenden Jahre alle Reserven erschließen wolle, um ein beschleunigtes und stabiles Wirtschaftswachstum zu erreichen. In diesem Sinne, so unterstrich der Premierminister, sind die Föderalen Zielprogramme auf die Entwicklung der Schwerpunktsektoren der Wirtschaft gerichtet.