02:33 20 August 2017
SNA Radio
    Wirtschaft

    Experte: Georgien soll seine Position zu Gasverträgen mit Russland präzise bestimmen

    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    0 0 0 0
    TIFLIS, 13. Oktober (RIA Nowosti). David Mortschiladse, Chef der georgischen Repräsentanz der 100-prozentigen Gasprom-Tochter Gasexport, hat am Donnerstag Georgien auf eine Erneuerung der Verträge mit Gasprom gedrängt.

    In einem Interview mit der Nachrichtenagentur Nowosti-Grusia sagte er, dass zwischen Georgien und Russland die Verträge über Gaslieferungen in diesem Jahr enden. "Georgien soll seine Position, sein Herangehen und seine Forderungen an Gasprom in Form eines neuen Vertrages präzise bestimmen."

    Die Verhandlungen zwischen der Regierung Georgiens und dem größten russischen Gasförderer Gasprom beträfen seinen Worten nach einen weiten Kreis von Fragen. "Die Gespräche verlaufen ruhig, die Seiten halten es nicht eilig. Alles soll sich gegen Jahresende klären, nachdem alle mit Georgien unterzeichneten Verträge über Gaslieferungen abgelaufen sind", sagte Mortschiladse.

    2003 hatten Gasprom und Georgien ein 25-jähriges Kooperationsabkommen geschlossen. "Die neue Regierung in Georgien, die 2004 an die Macht gekommen ist, soll ihre Position gegenüber Gasprom formulieren."

    In einer Stellungnahme zur möglichen Erhöhung der Preise für russisches Gas sagte der Experte, Gasprom betreibe eine eigene Politik. "Aber das ist ökonomische Politik, und Gasprom wird von dieser Strategie weder in Georgien noch in anderen Ländern abrücken. Der Abschluss eines langfristigen Gasvertrages liege im Interesse des (russischen) Unternehmens", sagte Mortschiladse.

    Eine langfristige Perspektive der Gaslieferungen würde es Gasprom gestatten, die Politik besser zu planen und folglich Tarife zu senken. Er sei sicher, dass die Zusammenarbeit mit Gasprom eine Gewähr für die Energiesicherheit Georgiens sei, so der Repräsentanzchef.

    Gasprom erwarte auch eine präzise Position der georgischen Seite zur Perspektive des Transits von russischem Gas durch das Territorium Georgiens nach Armenien, so Mortschiladse.

    2004 hatte Gasexport 1,23 Milliarden Kubikmeter Gas an Georgien geliefert. In diesem Jahr dürfte Georgien etwa 1,2 Milliarden Kubikmeter Gas beziehen. Der Durchschnittspreis liegt derzeit bei 62,5 Dollar pro 1000 Kubikmeter. Gasprom plant, die Gaspreise für Georgien um 76 Prozent auf 110 Dollar pro 1000 Kubikmeter zu erhöhen.