09:21 22 Februar 2020
SNA Radio
    Wirtschaft

    Weltwirtschaftsforum zur Entwicklung der russischen Wirtschaft beginnt in Moskau

    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    0 01
    Abonnieren
    MOSKAU, 17. Oktober (RIA Nowosti). Ein Weltwirtschaftsforum zu Entwicklungsproblemen der russischen Wirtschaft beginnt am Montag in Moskau. Bei dem zweitägigen Treffen sollen Empfehlungen für eine effektive Entwicklung der Wirtschaft formuliert werden.

    Am Montag sollen Vizeregierungschef Alexander Schukow, der Assistent des Präsidenten Igor Schuwalow und der Präsident der Europäischen Bank für Wiederaufbau und Entwicklung, Jean Lemierre, am Treffen teilnehmen.

    "Das Forum wird eine Liste von Schritten zusammenstellen, die Russland für eine Entwicklung nach optimistischen Szenarien braucht", erklärte der Direktor des Weltwirtschaftsforums für Europa, Felix Howald.

    Nach seinen Worten werden beim Forum zwei Hauptthemen behandelt - "Wie könnte Russland seinen Status eines ressourcenabhängigen Staaten in den Status eines Landes mit hochentwickelter und diversifizierter Wirtschaft umwandeln" und "Entwicklung der Wirtschaft im Rahmen des jetzigen Rechts".

    Nach Howalds Worten sei das Forum als ein "kleines Treffen" von rund 300 Experten gedacht. "Alle Teilnehmer werden aber vom Weltniveau sein: Vertreter der größten russischen und internationalen Unternehmen, der Regierung und der nichtstaatlichen Organisationen." Das Verhältnis der russischen und der ausländischen Teilnehmer werde ungefähr 50:50 sein.

    Im Rahmen des Forums würden Arbeitsgruppen gebildet, die Fragen der Entwicklung der Hochtechnologien, des Handels und der Landwirtschaft diskutieren sollen, hieß es.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Syrien veröffentlicht Video von Abwehr eines Terroristenangriffs in Idlib
    „Armselige Kreatur“ – Entrüstung über Hans-Georg Maaßens Äußerungen zu Hanau
    „Merkel muss sich an Gesetze halten“: AfD geht mit Strafanzeige gegen Kanzlerin vor
    „Rettung des letzten Atomwaffenvertrags“ - Appell der Ex-Außenminister Albright und Iwanow