23:04 20 Juni 2018
SNA Radio
    Wirtschaft

    Tschubais: Energiereform im Jahre 2006 nicht zu bewältigen

    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    0 0 0
    MOSKAU, 22. November (RIA Nowosti). Der reformierte russische Strommonopolist RAO EES Rossii (RAO UES) wird nicht, wie es der Plan der Energiereform ursprünglich vorsah, im Jahre 2006 liquidiert.

    Die Fristen würden jedoch nicht radikal hinausgeschoben, erklärte Unternehmenschef Anatoli Tschubais am Dienstag in einem Interview für die Moskauer Wirtschaftszeitung Vedomosti.

    Im Jahre 2006 könne RAO ESS bestenfalls reformiert werden. Der Prozess als solcher würde jedoch mehr als ein Jahr in Anspruch nehmen.

    Für den Dezember kündigte Anatoli Tschubais eine Regierungssitzung an, die sich mit dem Stand der Energiereform befassen und die weitere Strategie festlegen werde. Wenn es dann um die Festlegung von Fristen gehe, würde es sich maximal um Monate oder höchstens um ein Jahr handeln.

    Der Unternehmenschef bekannte sich dazu, dass er für eine proportionale Aufteilung der Wertpapiere unter den Aktionären des Strommonopolisten stehe. Bei der Reform von 52 Tochterunternehmen habe es keine Konflikte mit den Minderheitsaktionären gegeben. Grundlage der reibungslosen Umverteilung der kolossalen Vermögenswerte sei das Vertrauensverhältnis gewesen, welches auf dem Prinzip einer proportionalen Aufteilung beruhe. "Darum verhalte ich mich dazu mit viel Fingerspitzengefühl und möchte nicht darauf verzichten", sagte Anatoli Tschubais.