04:27 16 Dezember 2017
SNA Radio
    Wirtschaft

    RIA Novosti-Kurznachrichten WIRTSCHAFT - 11. Januar

    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    0 01

    .

    Lukoil erweitert Engagement in Kasachstan

    ASTANA (RIA Novosti) - Die russische Ölfirma Lukoil will ihr Engagement in Kasachstan erweitern. Wie Lukoil-Vorstandschef Wagit Alekperow am Mittwoch sagte, ist die Firma einer der größten Investoren der zentralasiatischen Republik. Allein 2005 habe sie vier Milliarden Dollar in die kasachische Wirtschaft gesteckt. Mit einer Jahresproduktion von mehr als fünf Millionen Tonnen ist Lukoil der viertgrößte Ölförderer in Kasachstan. Die Firma plant neue Förderprojekte, so unter anderem die Erschließung des Schelfs des Kaspischen Meeres. Alekperow stellte Schwierigkeiten "bei der Umsetzung der zweiten Etappe des Kaspischen Pipeline-Konsortiums" fest. Ihm zufolge sollte Russland bei der Verwirklichung des Projektes aktiver vorgehen, um die Transportroute von Kasachstan bis zur russischen Schwarzmeerküste als Hauptroute zu reservieren.

    Russland und Ukraine gründen Joint Venture für Gastransport

    ASTANA (RIA Novosti) - Ein russisch-ukrainisches Joint Venture für den Gastransport soll innerhalb kürzester Zeit gegründet werden, erklärte der ukrainische Minister für Brennstoff- und Energiewirtschaft, Iwan Platschkow, in Astana vor Journalisten. Schon im ersten Quartal 2006 werde die Ukraine mit dem Bau der Gaspipeline Bogutschany-Uschgorod beginnen. Demnächst würden Möglichkeiten für einen Ausbau des Pipelinenetzes sowohl in Russland als auch in der Ukraine als auch in Drittländern analysiert. Zuvor hatte der offizielle Sprecher des russischen Konzerns Gasprom, Sergej Kuprijanow, mitgeteilt, dass das Joint Venture unter Beteiligung von Rosukrenergo und Naftogas Ukrainy bis zum 1. Februar gegründet werden soll.

    Moskauer Eisenbahn verbucht einen Rekord

    MOSKAU (RIA Novosti) - Die Moskauer Eisenbahn hat im Vorfeld von Silvester einen internen Verkehrsrekord aufgestellt. Während der Hauptverkehrszeit vom 28. bis 30. Dezember 2005 wurden 644 Züge mit 501 700 Passagieren abgefertigt und somit um 40 500 Passagiere (8,8 Prozent) mehr als im Bezugszeitraum des Vorjahres. Auf vielen Strecken mussten beispiellos viele Zusatzzüge eingesetzt werden. So pendelten zwischen Moskau und Kasan (Hauptstadt von Tatarstan, an der Wolga) neben den planmäßigen Zügen noch elf Sonderzüge. Allein am 30. Dezember wurden 242 Passagierzüge mit mehr als 199 000 Passagieren abgefertigt, darunter 95 Sonderzüge - um zehn mehr als 2004. Am 30. Dezember benutzten in Russland fast 641 000 Menschen Fernzüge.

    Lukaschenko für "breites Format" der GUS

    MINSK (RIA Novosti) - Der weißrussische Präsident, Alexander Lukaschenko, hat sich für die Beibehaltung des "breiten Formats" der Gemeinschaft Unabhängiger Staaten (GUS) ausgesprochen. "Die Praxis zeigt, dass das jetzige Format aus zwölf Mitgliedstaaten besonders wirksam ist", äußerte Lukaschenko und forderte auf, die regionalen Integrationsstrukturen zu verstärken. Dank den Integrationsstrukturen der GUS konnten die "lebenswichtigen Elemente des gemeinsamen Wirtschaftsraumes und der sozialen Mechanismen" wie Verkehr, Energiewirtschaft, Renten und Sozialleistungen" gesichert werden. Laut Lukaschenko gehört sein Land neben Russland und Kasachstan zu den Spitzenreitern der Integration. "Das ist absolut objektiv. Russland, Kasachstan und Weißrussland weisen die besten Wirtschaftszahlen auf."

    ABN AMRO ist künftiger Kreditor von TNK-BP

    LONDON (RIA Novosti) - Die internationale Investmentbank ABN AMRO hat gegenüber RIA Nowosti bestätigt, dass sie einer der Organisatoren des Kredits für das russisch-britische Öl-Joint-Venture TNK BP ist, ohne auf die Details des Deals einzugehen. Wie bereits berichtet, will TNK-BP bei westlichen Banken einen Kredit in Höhe von ungefähr einer Milliarde Dollar aufnehmen, um das eigene Umlaufkapital aufzustocken. Auf der Kreditorenliste stehen neben ABN AMRO auch die Dresdner Kleinwort Wasserstein und Basclays Capital. Diese Banken haben ihre Beteiligung gegenüber RIA Nowosti noch nicht bestätigt.

    Polus Zoloto wird auf 4,4 Milliarden Dollar geschätzt

    KRASNOJARSK (RIA Novosti) - Die Investmentgesellschaft Finam hat den Wert der Aktiengesellschaft Polus Zoloto, die am 1. Januar von Aktionären des Rohstoffkonzerns Norilsk Nickel erworben wurde, auf 4,4 Milliarden Dollar (20,4 Dollar für eine Aktie) geschätzt. Im März bzw. April 2006 soll Polus Zoloto an der RTS und der Moskauer Interbanken-Devisenbörse gelistet werden. Für Mai ist ein Börsengang im Westen geplant. Polus Zoloto ist der größte Goldförderer in Russland. Auf die Firma entfallen etwa 20 Prozent der gesamten Goldproduktion in Russland. Bis zum Jahr 2010 will die Firma ihre Jahresproduktion auf 100 Tonnen ausbauen. Schafft sie das, so steht sie auf der Liste der fünf größten Goldproduzenten der Welt. Bis zum 1. Januar 2006 führte die Firma den Namen Polus und gehörte Norilsk Nickel. 2005 schloss Polus mit einem Gewinn von 479,6 Millionen Dollar ab (neun Prozent mehr als 2004). Der Reingewinn betrug 85 Millionen Dollar.

    Öltransport per Bahn nach China 2005 um 30 Prozent gestiegen

    IRKUTSK (RIA Novosti) - Die Öltransporte nach China mit der Transsibirischen Eisenbahn sind 2005 um mehr als 30 Prozent auf 7,6 Millionen Tonnen Rohöl angestiegen, was einen Planüberschuss von rund 80 000 Tonnen ausmacht. Im Januar 2006 soll die Ostsibirische Eisenbahn rund 790 000 Tonnen Rohöl nach China befördern. Um die Durchlasskapazität der Bahn zu steigern, sollen zusätzliche Strecken gebaut und die Infrastruktur von Bahnhöfen modernisiert werden.

    WEITERE NUTZUNG ODER VERÖFFENTLICHUNG, AUCH AUSZUGSWEISE, NUR MIT QUELLENANGABE GESTATTET.