00:54 26 Februar 2018
SNA Radio
    Wirtschaft

    Ukraine beugt sich russischen Forderungen nach verschärften Hygienekontrollen

    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    0 10
    KIEW, 27. Januar (RIA Novosti). Die Ukraine ist bereit, den russischen Forderungen nach verstärkten Sanitär- und Hygienekontrollen bei Fleischlieferungen nachzukommen. Das hat der ukrainische Präsidentenberater, Wladimir Gorbulin, am Freitag auf einer Pressekonferenz mitgeteilt.

    Er brachte die Hoffnung zum Ausdruck, dass die am 23. Januar aufgenommenen Verhandlungen am 1. Februar fortgesetzt werden. Die Ukraine sei bereit, die russischen Vorschläge zu akzeptieren.

    Gorbulin hält das Einfuhrverbot für Fleisch aus der Ukraine für einen politischen Akt. "Sowohl Fleisch- wie Milchprodukte, aber auch Großröhren - ich denke, es gibt hier einen politischen Hintergrund. Gebe Gott, dass der Gaskrieg nicht bis zum 26. März (dem Tag der Parlamentswahlen in der Ukraine) weiter geht. Es können natürlich auch andere Kriege ausbrechen, die mit der Lieferung von Brennstoffen für die AKW oder von Rohöl zusammenhängen", sagte Juschtschenkos Berater.

    Russland hatte am 30. Dezember 2005 ein Verbot für den Import von Erzeugnissen der Viehzucht, die per Transit über die Ukraine gehen, verhängt. Am 1. Januar 2006 traten Beschränkungen für die Einfuhr jeglicher Art von rohen Halbfabrikaten aus Fleisch in Kraft. Der Import von Produkten der Viehzucht aus der Ukraine wurde dann am 20. Januar völlig untersagt.

    Das Verbot für die Lieferung von Erzeugnissen der Viehzucht soll solange in Kraft bleiben, bis umfassend garantiert ist, dass die Sanitär- und Hygienevorschriften der Russischen Föderation eingehalten und die Hygieneaufsicht der Ukraine das Protokoll über die Veterinärkontrolle bei der Lieferung einschlägiger Produkte unterschreibt.

    Der Premierminister der Ukraine, Juri Jechanurow, hat eingestanden, dass schlechte Qualität und Schmuggelware aus der Ukraine nach Russland gerät sowie eine Mitschuld der ukrainischen Kontrollbeamten eingeräumt. Der Premierminister verwies darauf, dass es auch schon früher zu derartigen Vorfällen gekommen sei. "Doch das waren einfach Fragen technischer Natur", stellte er fest.

    Festgestellt wurden dem Premierminister zufolge geschmuggeltes Schweinefleisch aus Polen mit ukrainischer Markierung. "Wir ermitteln in all diesen Fällen und informieren die Presse über die Ergebnisse", so der Premierminister.