SNA Radio
    Wirtschaft

    Fradkow macht "Wirtschaftsblock" der Regierung für Inflation verantwortlich

    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    0 0 0

    MOSKAU, 09. März (RIA Novosti). Der russische Premierminister Michail Fradkow hat die für Wirtschaft zuständigen Minister der Regierung für die hohe Inflation verantwortlich gemacht.

    Im Zeitraum Januar bis Februar 2006 belief sich die Inflationsrate auf 4,1 Prozent gegenüber 3,9 Prozent in der gleichen Periode des Vorjahres. Laut Jahresprognose war insgesamt von einer Inflation von 8 bis 9 Prozent für 2006 ausgegangen worden.

    Sollten die vorgegebenen Zielzahlen nicht eingehalten werden, so müsse das als Inkompetenz des zuständigen Ministers gelten, sagte der Premierminister in der Regierungssitzung.

    Der Premierminister setzte die Frage der Inflationseindämmung in ihrer praktischen Dimension auf die Tagesordnung der nächsten Kabinettsrunde.

    Als Reaktion auf die Vorwürfe des Premierministers äußerte ein Mitarbeiter aus einem der betroffenen Ministerien vor Journalisten, Finanzminister Alexej Kudrin habe vor der Anhebung des Grundsteuersatzes für die Abführung der Supereinnahmen aus dem Erdölexport von 20 auf 27 US-Dollar pro Barrel gewarnt.

    Er erinnerte ferner daran, dass der "Wirtschaftsblock" der Regierung den Premierminister wiederholt vor den negativen Folgen gewarnt hätte, die eine Erhöhung von Staatsausgaben, die nicht mit der Bedienung der Staatsschulden zusammenhängen, für die Inflation haben würden.

    "Darum liegt die Schuld für die Höhe der Inflation persönlich bei dem, der im Jahre 2005 Beschlüsse gefasst hat, die sich negativ auf die Inflationsrate auswirken. Dabei ist die Meinung der Minister des ‚Wirtschaftsblocks' nicht berücksichtigt worden. Sie hatten vor derartigen Beschlüssen gewarnt", so der Gesprächspartner der Journalisten.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren