07:37 22 August 2017
SNA Radio
    Wirtschaft

    Neuntes Russisches Wirtschaftsforum beginnt in London

    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    0 0 0 0
    LONDON, 24. April (RIA Novosti). Das 9. Russische Wirtschaftsforum beginnt am heutigen Montag in London.

    Es handelt sich dabei um ein groß angelegtes jährliches Treffen von Vertretern der russischen Wirtschaft mit ihren westlichen Partnern. Traditionsgemäß werden dabei die größten Unternehmen, Investmentbanken, Regierungsinstitutionen, Vereinigungen von Geschäftskreisen und führende Massenmedien Russlands und des Westens vertreten sein.

    Wie RIA Novosti bei den Veranstaltern erfuhr, werden die Teilnehmer am Montag und Dienstag im renommierten Konferenzsaal "Elizabeth II." im Stadtkern Londons tagen.

    In diesem Jahr werden Fragen der Energiesicherheit im Rahmen des G8-Vorsitzes Russlands im Mittelpunkt stehen. Diesem Thema wird eine Sondersitzung im Rahmen des Forums gelten, in der u. a. der russische G8-Sherpa Igor Schuwalow, Großbritanniens Botschafter in Russland, Tony Brenton, und der Vorsitzende des auswärtigen Ausschusses des Föderationsrates, Michail Margelow, sprechen werden.

    Im Rahmen des Russischen Wirtschaftsforums wird die gesamtrussische Gesellschaftsorganisation "Delowaja Rossija" am Dienstag eine thematische Sitzung zum Thema "Wachstum im Agrarsektor und Russlands WTO-Beitritt" veranstalten. Den Hauptbericht wird Maxim Medwedkow, Direktor des Amtes für staatliche Regelung von Handelsverhandlungen des Ministeriums für Wirtschaftsentwicklung und Handel, halten.

    Im Laufe seiner gesamten neunjährigen Geschichte diente das Forum als ein reales Barometer der russischen Wirtschaft. 2006 wird es besonders aktuell, weil die russische Wirtschaft nie dagewesene Aktivitäten in der internationalen Arena entwickelt. In Russland ist eine der am schnellsten wachsenden Wirtschaften der Welt entstanden, dank IPO an den größten Börsen der Welt und dem Erwerb ausländischer Aktiva haben russische Gesellschaften weltweit Anerkennung erworben.

    An den Plenar- und den thematischen Tagungen des Forums werden voraussichtlich Alan Johnson, Handels- und Industrieminister Großbritanniens, Oleg Wjugin, Chef der Föderalen Behörde für Finanzmärkte Russlands, Wladimir Jakunin, Chef der staatlichen Aktiengesellschaft Russische Eisenbahnen (RZD), Anatoli Tschubais, der Vorstandsvorsitzende der Stromholding RAO UES, Sergej Bogdantschikow, der Präsident der Firma Rosneft, Jean Lemierre, der Präsident der Europäischen Bank für Wiederaufbau und Entwicklung, sowie Alexander Medwedew, Vizechef des Konzernsvorstands von Gasprom und Generaldirektor der Firma Gasexport, teilnehmen.

    Insgesamt werden mehr als 2000 Teilnehmer erwartet. Bei dem Treffen haben sich dutzende von Journalisten führender Medien akkreditieren lassen.

    Eine der diesjährigen Sitzungen gilt dem Thema "Luxus als Russlands nationale Idee". Seit seiner Stiftung 1998 ist die Zahl der Veranstaltungen des Forums ständig gewachsen, was den Wünschen der Teilnehmer entspricht, die nach zusätzlichen Möglichkeiten für die Entwicklung geschäftlicher und persönlicher Kontakte suchen.

    So ist für den heutigen Montag ein traditioneller Gala-Abend namhafter russischer Musiker geplant. Dies ist einer der markantesten Termine im Leben Londons, eine ideale Möglichkeit, angenehme Freizeitgestaltung mit nützlichen Bekanntschaften zu kombinieren.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren