17:43 23 August 2017
SNA Radio
    Wirtschaft

    Sakhalin Energy engagiert Sachaliner Bauunternehmen

    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    0 0 0 0
    JUSCHNO-SACHALINSK, 24. April (RIA Novosti). Die Aktiengesellschaft Sakhalin Energy, Betreiber des Sachalin-2-Projekts, hat am Montag mit einem Konsortium von Bauunternehmen von Sachalin, die eine Ausschreibung für den Bau von Notfall- und Wiederherstellungspunkten auf der Trasse der Erdöl- und Erdgasleitung auf Sachalin gewonnen hatten, ein Absichtsabkommen unterzeichnet.

    Das teilte ein Mitarbeiter der Gebietsverwaltung für Information der RIA Novosti mit.

    "Die Summe des Abkommens beträgt 85 Millionen US-Dollar. Das ist ein Rekordauftrag, den Bauunternehmen von Sachalin im Rahmen der Arbeiten an der Erschließung des Schelfes der Insel bekamen", sagte der Gesprächspartner der Agentur.

    An der Ausschreibung nahmen insgesamt neun Firmen teil, darunter zwei ausländische.

    Entsprechend dieser Ausschreibung sollen die Arbeiten im Laufe eines Jahres - vom Mai 2006 bis zum Juni 2007 - erfüllt werden.

    Das Sachalin-2-Projekt wird auf der Grundlage eines Produktteilungsabkommens umgesetzt, das am 22. Juni 1994 unterzeichnet wurde. Für Russland haben die Regierung des Landes und die Administration des Gebiets Sachalin das Abkommen unterzeichnet. Der Betreiber des Projekts ist Sakhalin Energy, deren Aktionäre die britisch-holländische Firma Royal Dutch/Shell (55 Prozent) und die japanischen Firmen Mitsui (25 Prozent) und Mitsubishi (20 Prozent) sind.

    Im Rahmen des Projekts werden die Vorkommen Piltun-Astochskoje und Lunskoje erschlossen, deren ausbringbare Vorräte auf 150 Millionen Tonnen Erdöl und 500 Milliarden Kubikmeter Gas geschätzt werden. Es ist auch geplant, ein Werk für Erdgasverflüssigung mit einer Kapazität von 9,6 Millionen Tonnen im Jahr zu bauen. Der Umfang der Investitionen in den Bau des Werkes beträgt zwei Milliarden US-Dollar und der Gesamtumfang der Investitionen in das Sachalin-2-Projekt 20 Milliarden US-Dollar. Es ist geplant, Flüssiggas aus dem Werk nach Japan, Korea und die USA zu liefern. Lieferbeginn soll 2008 sein.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren