01:57 22 August 2017
SNA Radio
    Wirtschaft

    Russischer Aktienmarkt schloss fester - Allzeithoch im Tagesverlauf

    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    0 3 0 0

    MOSKAU, 24. April (RIA Novosti). Der russische Aktienmarkt war zu Beginn der neuen Börsenwoche durch einen Seitwärtstrend gekennzeichnet. Der Leitindex RTS notierte zum Börsenschluss mit plus 0,48 Prozent bei 1625,21 Punkten.

    Im Tagesverlauf war der Index kurzzeitig auf ein Allzeithoch von 1633,10 Punkten geklettert. Der Umsatz im klassischen Handel lag mit knapp 64 Millionen US-Dollar etwa auf dem Freitagsniveau. Der MICEX-Index legte um 0,84 Prozent auf 1470,72 Punkte zu.

    Zu Beginn des Handels schnellten die meisten russischen Schwergewichte vor dem Hintergrund der anhaltend hohen Öl- und Metallpreise hoch, wodurch ein neuer Rekord möglich wurde. Aber die Euphorie wich bald einer nüchternen Einschätzung: US-Indizes schlossen am Freitag schwächer und Amerikanische Hinterlegungszertifikate (ADR) auf russische Aktien uneinheitlich.

    "Am Morgen waren die Spekulanten auf ein Spiel auf Hausse gefasst", sagte der Vizepräsident von ZentrInvests Securities, Roman Andrejew. "Die Ölpreise erneuerten ihr Maximum, die Buntmetallpreise lagen knapp unter den Rekordmarken. Auf anderen entwickelten Märkten gab es keine deutlich geprägte Dynamik, deshalb wurden die Vorgaben von diesen Märkten einfach ignoriert."

    "Der Anstieg am Montag war der Dynamik in der Vorwoche ähnlich, als der Index im Plus schloss, aber man zugleich den Eindruck gewann, dass der gesamte Markt sachte ins Minus dümpelte", sagte der Experte.

    Etwa eine halbe Stunde nach der Eröffnung setzte sich ein Seitwärtstrend durch, der bis zum Börsenschluss anhielt. Die erhoffte Auswirkung der hohen Ölpreise auf russische Ölaktien blieb aus.

    Papiere der Ölförderer Lukoil und Surgutneftegas blieben lange Zeit in der Verlustzone. Werte des Stromversorgers EES Rossii (RAO UES) wurden mit leichtem Plus gehandelt. Zum Börsenschluss notierten Lukoil unverändert bei 93,0 Dollar und Surgutneftegas schwächer mit minus 1,69 Prozent bei 1,75 Dollar. EES Rossii notierten gut behauptet mit plus 0,27 Prozent auf 0,755 Dollar.

    Vor diesem Hintergrund nahm sich die Aktie des Bunt- und Edelmetallproduzenten Norilsk Nickel weitaus günstig aus. Zum Börsenschluss kletterte das Papier um 3,8 Prozent auf 123,0 Dollar. Gestützt sollen die beispiellos hohen Buntmetallpreise auf internationalen Märkten haben. Zudem setzten Analysten den gerechten Preis für die Norilsk-Nickel-Aktie auf 156 Dollar.

    Werte des weltweit größten Gasförderers Gasprom verzeichneten einen Aufschlag von 2,45 Prozent auf 10,429 Dollar.

    Wadim Sujew vom Investmenthaus Russische Finanztraditionen ist der Ansicht, dass die höheren Notierungen bei Norilsk Nickel nur formell mit dem fortdauernden Anstieg der Buntmetallpreise verbunden sind. "Die reale Ursache besteht darin, dass der Konzern Norilsk Nickel seine Aktivitäten demnächst erweitern soll. Es handelt sich um die bevorstehende mögliche Konsolidierung von Vermögenswerten im Kerngeschäft, darunter auch außerhalb Russlands. Das wird die finanziellen Eckwerte des Konzerns deutlich verbessern."

    Den Anstieg bei Gasprom erklärte Roman Andrejew mit positiven internen Nachrichten und guten Produktionszahlen in Berichten. "In letzter Zeit ist Gasprom mit der Macht des Staates gleichzusetzen", fügte Wadim Sujew hinzu.

    "Die fortdauernde Rallye bei den Gasprom-Aktien und das Wachstum des russischen Marktes vor dem Hintergrund sinkender Indizes an anderen Börsen zeugt davon, dass der russische Wertpapiermarkt doch noch eine neue Qualität erlangt hat", sagte Sujew.

    Der russische Markt sei derzeit nicht mehr so stark auf die Konjunktur von außen angewiesen. "Spekulanten, darunter auch ausländische, empfinden Russland als ein ernsthaftes Investitionsobjekt. In dieser Situation hängt ihre Stimmung mehr von der Konjunktur für russische Exportwaren (Öl, Gas und Metalle) wie auch von Änderungen der Lage innerhalb des Landes ab. Deshalb kann selbst ein starker Preisverfall auf allen Märkten bis auf die Rohstoffmärkte nur einen kurzzeitigen Rückgang bei den führenden russischen Papieren zur Folge haben, der dann einem Anstieg weichen wird", betonte der Experte.

    "Ein derart sachter Anstieg bei den Blue Chips im Bereich von 0,5 bis 1,5 Prozent zeugt davon, dass die Ungewissheit auf dem russischen Markt noch eine Weile anhalten wird", meinte Nikolai Solabuto vom Investmenthaus FinAm. "Möglicherweise wird sich der Markt in Richtung 1700 Punkte nach oben bewegen. Dabei kann die Volatilität hoch bleiben. Aber Ölaktien werden vor dem Hintergrund steigender Rohstoffpreise weiterhin stark gefragt bleiben", sagte Solabuto.

    Nach Andrejews Prognose werden die Spekulanten vor den Mai-Ferien kaum geneigt sein, das historische Maximum beim RTS-Index zu erneuern. "Höchstwahrscheinlich sammeln sie die Kräfte für die zweite Mai-Dekade." "Zugleich ist es nicht ausgeschlossen, dass die günstige Dynamik der internationalen Rohstoffmärkte die Spekulanten nicht mehr so skeptisch machen wird und den RTS-Index weiter steigen lässt", sagte er.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren