21:12 18 Dezember 2017
SNA Radio
    Wirtschaft

    Russischer Leitindex auf neuem Allzeithoch - Hohe Rohstoffpreise stützen

    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    0 0 0
    MOSKAU, 02. Mai (RIA Novosti). Der russische Aktienmarkt hat am Dienstag, am ersten Handelstag nach dreitägigen Ferien, im Zeichen steigender Ölpreise gestanden.

    Der Leitindex RTS erreichte kurz vor Börsenschluss ein historisches Maximum von 1716,78 Punkten. Analysten geben gemäßigte positive Prognosen für die nächsten Tage.

    Der RTS-Index notierte mit plus 3,58 Prozent bei 1716,60 Punkten. Der Umsatz im klassischen Handel schrumfte im Vergleich zum Freitag auf 46,058 Millionen Dollar. Der MICEX-Index zog um 3,47 Prozent auf 1538,41 Punkte an.

    Die Sitzung eröffnete mit höheren Notierungen bei fast allen Schwergewichten. Gestützt hätten weiterhin die steigenden Ölpreise, eine hohe Liquidität der Anleger und die günstige Dynamik im Handel mit Amerikanischen Hinterlegungszertifikaten (ADR) im Westen. Bereits am frühen Nachmittag übersprang der Index ziemlich problemlos die Marke von 1700 Punkten.

    "Der Index war heute nun endlich über die lang ersehnte Marke von 1700 Punkten und somit auf ein neues Allzeithoch geklettert", sagte Nikolai Solabuto vom Investmenthaus FinAm. "Erreicht wurden Zahlen, mit denen Analysten erst gegen Jahresende gerechnet haben."

    "Die Nachfrage nach Aktien russischer Emittenten wird vom fortdauernden Anstieg auf dem Ölmarkt und einer hohen Liquidität der Investoren gefördert, die möglicherweise mit der bevorstehenden Ausschüttung der Dividenden zusammenhängt", sagte Anton Starzew vom Investmenthaus OLMA. Zudem hätten mehrere Unternehmen für diese Woche das Datum für die Schließung der Aktionärsregister im Vorfeld von Jahreshauptversammlungen festgelegt.

    Marktführer waren Papiere des Telekomkonzerns Rostelekom, die zum Börsenschluss um 8,01 Prozent auf 3,815 Dollar zulegten. Aktien der Spareinlagenbank Sberbank verbuchten ein sattes Plus von 5,64 Prozent auf 1912,0 Dollar. Werte des größten russischen Gasproduzenten, Gasprom, notierten in Moskau um 3,51 Prozent höher bei 11,8 Dollar. Titel des Bunt- und Edelmetallproduzenten Norilsk Nickel gingen mit plus 3,94 Prozent auf 132,0 Dollar aus dem Handel.

    "Am letzten Handelstag vor den dreitägigen Ferien waren Gewinne bei den wichtigsten russischen Aktien - nach dem jähen Fall vom Donnerstag infolge einer drastischen Leitzinserhöhung in China - zu verzeichnen", sagte Jelena Tschernolezkaja von der Europäischen Trust-Bank. "Dabei nahm auch die Volatilität immens zu: Zum Ausklang des Börsentages konnten die Notierungen von Norilsk Nickel zum Beispiel binnen wenigen Minuten jeweils um 20 Rubel sinken oder steigen."

    Die Expertin empfahl äußerste Vorsicht bei Operationen mit Papieren von Norilsk Nickel. "Diese Aktien stiegen in den letzten Monaten ausschließlich im Schlepptau der hohen Bunt- und Edelmetallpreise", sagte sie.

    "Jetzt sind die Nickelpreise unter Einfluss der Wirtschaftspolitik Pekings deutlich gesunken. Unter Berücksichtigung gewöhnlich jäher Sprünge bei Aktien von Norilsk Nickel sind in nächster Zeit deutliche Verluste nicht auszuschließen.

    "Gute Perspektiven haben selbst auf dem instabilen Markt die Sberbank-Papiere", fuhr Tschernolezkaja fort. "Nach der Veröffentlichung günstiger Finanzberichte erhielt dieses Instrument einen starken Aufwind."

    Nach Prognosen der Expertin ist in dieser Woche kaum mit jähen Schwankungen zu rechnen, weil im Mai zu viel gefeiert werde. Die Vorgaben blieben gemäßigt-positiv. Aber eine Kurskorrektur nach unten sei noch in diesem Monat nicht auszuschließen, sagte sie.

    Nikolai Solabuto betonte, dass sich in erster Linie der spekulative Faktor auf den Kursanstieg auswirke. "Die Spekulanten haben in letzter Zeit Glück. Jeder Versuch zu haussieren gelingt. Das gibt Anlass zu der Vermutung, dass der Markt weiter auf 2100, 3000 Punkte und noch höher steigen wird."

    "Wenn es den Spekulanten gelingt, die ganze Welt davon zu überzeugen, dass Investitionen in russische Papiere im Moment besonders effektiv sind, kann Russland mit einem noch nie dagewesenen Geldzufluss rechnen. Demnach werden die Aktiennotierungen noch eine gewisse Zeit steigen", sagte der Experte.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren