05:59 18 Oktober 2017
SNA Radio
    Wirtschaft

    VW-Werk in Kaluga - ein strategischer Schritt des deutschen Autokonzerns

    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    0 1 0 0

    Der Vorstand der Volkswagen AG bezeichnet den Bau seines Werkes im russischen Kaluga als einen strategischen Schritt.

    BERLIN, 29. Mai (RIA Novosti). Der Vorstand der Volkswagen AG bezeichnet den Bau seines Werkes im russischen Kaluga als einen strategischen Schritt.

    Die Entscheidung zum Bau des Werkes habe für den Konzern große strategische Bedeutung. Damit sichere VW die Möglichkeit, in den kommenden Jahren seinen Anteil am schnell wachsenden russischen Kraftfahrzeugmarkt wesentlich zu erweitern, sagte der VW-Vorstandsvorsitzende Bernd Pischetsrieder.

    Laut einer offiziellen Mitteilung des Konzerns werden entsprechende Abkommen mit der russischen Regierung und der Administration des Gebiets Kaluga am 29. Mai in Moskau unterzeichnet.

    Die Kapazität des Werkes soll 115 000 Autos im Jahr betragen. Zunächst werden Skoda-Oktavia vom Fließband rollen.

    Ab Mitte 2007 werden in Kaluga Volkswagen und Skoda nach der Technologie Semi Knocked Down - Automontage aus großen Blöcken - montiert. Zunächst werden jährlich je 20 000 Autos produziert, berichtete Bernd Pischetsrieder.

    Ihm zufolge wird gleichzeitig eine Fließstraße für Serienfertigung, Lackieren und Montage gebaut, die in der ersten Hälfte 2009 ihrer Bestimmung übergeben werden soll.