20:22 21 Oktober 2018
SNA Radio
    Wirtschaft

    Russischer Turbinenbauer Silowyje Maschiny im ersten Halbjahr mit klarem Verlust

    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    0 0 0
    MOSKAU, 15. August (RIA Novosti). Der größte russische Turbinenbauer, Silowyje Maschiny (Power Machines), hat im ersten Halbjahr 2006 einen Reinverlust von 136,729 Millionen Rubel (vier Millionen Euro) erwirtschaftet.

    Das teilte das Unternehmen am Dienstag in Moskau mit. In den ersten sechs Monaten des Vorjahres hatte Power Machines einen Reingewinn in Höhe von 301,502 Millionen Rubel erzielt. In den ersten sechs Monaten 2006 nahm das Unternehmen 7,180 Milliarden Rubel ein, 4,6 Prozent weniger als in dem Berichtszeitraum des Vorjahres.

    Der Bruttogewinn schrumpfte um 28,6 Prozent auf 1,651 Milliarden Rubel. Der Vorsteuerverlust belief sich auf 200,894 Millionen Rubel gegenüber einem Vorsteuergewinn von 397,667 Millionen Rubel in den ersten sechs Monaten 2005. Die Produktionsselbstkosten stiegen um 11,7 Prozent auf 5,53 Milliarden Rubel.

    Die Kreditschulden des Unternehmens erhöhten sich zwischen dem 1. Januar und dem 30. Juni 2006 um 12,8 Prozent auf 9,836 Milliarden Rubel. Die kurzfristigen Außenstände wuchsen um 9,4 Prozent auf 6,596 Milliarden Rubel und die langfristigen Außenstände um 23,1 Prozent auf 1,319 Milliarden Rubel.

    Die Verluste wurden von Experten der Firma in erster Linie auf die Umsetzung langfristiger Verträge wie auch auf Lieferungen von Ausrüstungen auf neue Absatzmärkte zurückgeführt. 2005 hatte der Konzern einen Reingewinn von 194 Millionen Rubel erwirtschaftet.

    Power Machines ist der landesweit führende Hersteller und Lieferant von Ausrüstungen für Wasser-, Wärme-, Gas- und Atomkraftwerke wie auch für die Übertragung und Verteilung von Strom. Der Konzern baut auch Transportanlagen, darunter für die Eisenbahn. Zu Power Machines gehören das Leningrader Metallwerk, der Betrieb Elektrosila, ein Betrieb für die Produktion von Turbinenschaufeln, die Forschungs- und Produktions-Vereinigung Polsunow (alle St. Petersburg), das Turbinenwerk Kaluga und das Vertriebsunternehmen Energomaschexport. Ausrüstungen des Konzerns sind in 87 Ländern im Einsatz. Aktien von Power Machines werden an der Moskauer RTS-Börse notiert.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren