21:28 21 September 2017
SNA Radio
    Wirtschaft

    Renault will 2005 Umsatz in Russland verdreifachen

    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    0 0 0 0
    MOSKAU, 25. August (RIA Novosti). Der französische Automobilhersteller Renault will bis zum Jahr 2009 seinen Umsatz in Russland auf 100 000 Fahrzeuge verdreifachen, teilte Jean-Michel Jalinier, Chef von Renault in Russland, mit.

    2004 und 2005 hatte Renault 16 126 bzw. 29 177 Fahrzeuge in Russland verkauft. Im ersten Halbjahr 2006 stieg der Umsatz auf das 2,9-fache gegenüber dem Vorjahreszeitraum; so begründete Jalinier die Hoffnung, dass der Umsatz bis zum Jahr 2009 auf 100 000 Fahrzeuge steigen wird. Angesichts des wachsenden Umsatzes sei eine Steigerung der Jahresproduktion im Moskauer Renault-Werk Avtoframos von 60 000 auf 80 000 Fahrzeuge geplant, sagte Jalinier.

    Auf Moskau entfallen ihm zufolge 45 Prozent des gesamten Umsatzes von Renault in Russland. Von den in Russland montierten Fahrzeugen werden 30 Prozent in Moskau umgesetzt.

    Renault verhandelt weiter mit dem russischen Automobilbauer Avtovaz über eine mögliche Zusammenarbeit, teilte Jalinier mit. Ihm zufolge hat Avtovaz Renault zahlreiche Angebote gemacht. "Wir sind kaum in der Lage, alle seine Bedürfnisse zu decken", sagte Jalinier.

    Renault erhoffe sich aus der Zusammenarbeit mit Avtovaz eine Expansion auf dem russischen Markt.

    Renault-Präsident Carlos Ghosn hatte Mitte Juni auf einer Pressekonferenz in Moskau bekannt gegeben, dass Renault und Avtovaz nach Möglichkeiten für eine Zusammenarbeit suchen. Eine Renault-Delegation habe Avtovaz besucht und sich über den Zustand des Unternehmens sowie dessen Finanzlage informiert, teilte Ghosn mit.

    Außerdem beabsichtige Renault weitere stillliegende Produktionsflächen des Moskauer Automobilwerks Moskvich zu übernehmen, um die eigene Produktion auszubauen. Gegenwärtig liege die Nachfrage nach den in Russland montierten Renault-Fahrzeugen deutlich über dem Angebot, erläuterte Ghon.

    Avtoframos ist ein Gemeinschaftsunternehmen von Renault (78 Prozent) und der Moskauer Stadtverwaltung (24 Prozent). Es wurde 1998 gegründet. Am 01. Juni trat ein Abkommen zwischen Avtoframos und dem russischen Wirtschafts- und Handelsministerium über die industriemäßige Fahrzeugmontage in Kraft.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren