05:55 26 April 2018
SNA Radio
    Wirtschaft

    Russland lädt japanische Firmen zu Straßenbau- und Infrastrukturprojekten ein

    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    0 0 0
    MOSKAU, 04. September (RIA Nowosti). Das russische Verkehrsministerium hat japanischen Firmen die Teilnahme an mehreren Infrastrukturprojekten angeboten, darunter am Bau von gebührenpflichtigen Autobahnen, teilte der Pressedienst des Verkehrsministeriums mit.

    "Wir laden die japanischen Firmen zur Teilnahme an mehreren Projekten ein, zum Beispiel am Bau der gebührenpflichtigen Autobahn zwischen Moskau und Sankt-Petersburg. Diese Route führt an den Montagewerken von fast allen japanischen Autoherstellern vorbei", sagte Verkehrsminister Igor Lewitin am Montag auf einem Treffen mit japanischen Kollegen.

    Auf dem Treffen mit dem Präsidenten des russisch-japanischen Ausschusses für wirtschaftliche Zusammenarbeit Kunio Anzai sagte Lewitin, dass die Entwicklung der bilateralen Wirtschafts- und Handelsbeziehungen umfassende gemeinsame Aktionen im Bereich Verkehr erfordere. Der russische Minister sagte auch, dass das ausgesprochen hohe Transitpotential der Transsibirischen Magistrale "bei weitem nicht vollständig genutzt wird".

    "In diesem Zusammenhang ist das russische Verkehrsministerium bereit, zusammen mit den japanischen Partnern alle Möglichkeiten zur Belebung der Transsibirischen Magistrale zu nutzen. Dazu gehört die Errichtung von Logistikzentren, die Nutzung von modernen japanischen Technologien auf der Eisenbahn und die gemeinsame Arbeit zur Popularisierung der Transitgütertransporte", hieß es in der Pressemeldung.

    Der russische Verkehrsminister bot auch Hilfe bei der Herstellung von engeren Kontakten zwischen Interessenten aus beiden Ländern an.