23:13 24 September 2018
SNA Radio
    Wirtschaft

    Putin verweist auf gesamteuropäische Bedeutung der Ölleitung Burgas-Alexandroupolis

    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    Ölpipeline Burgas-Alexandroupolis (42)
    0 0 0
    ATHEN, 04. September (RIA Novosti). Die Präsidenten von Russland und von Bulgarien, Wladimir Putin und Georgi Parwanow, sowie der griechische Ministerpräsident Konstantinos Karamanlis haben am Montag in Athen mit der Erörterung eines Projektes zum Bau einer Ölpipeline zwischen Burgas (Bulgarien) und Alexandroupolis (Griechenland) begonnen.

    In seiner Begrüßungsansprache unterstrich Putin die große Bedeutung dieses Projektes für die wirtschaftliche Entwicklung Europas. "Das Vorhaben ist nicht nur für unsere drei Staaten, sondern auch für die Schaffung von Bedingungen für eine beständige Entwicklung der Energiewirtschaft und der Wirtschaft Europas als Ganzes wichtig."

    Der russische Staatschef erinnerte daran, dass die Energiesicherheit eines der Schlüsselthemen des jüngsten G8-Gipfels in St. Petersburg gewesen war. "Das Projekt der Pipeline Burgas-Alexandroupoulis steht im Kontext der in St. Petersburg erzielten Vereinbarungen und wird die Energiesparte in Europa weiter fördern."

    Putin äußerte die Hoffnung, dass das "heutige trilaterale Gipfeltreffen nicht nur zu einem ernsthaften Schritt bei der Förderung dieses Projektes, sondern auch zur Vereinigung der Anstrengungen beim Erreichen von Zielen beitragen wird, von denen wir seit Jahren sprechen".

    Putin dankte Ministerpräsident Karamanlis und Präsident Parwanow dafür, dass sie den Vorschlag Russlands angenommen hatten, dieses Treffen einzuberufen. "Ich bedanke mich auch für das operative Einverständnis, Probleme der Kooperation zu erörtern, vor allem im Energiebereich", sagte der russische Präsident.

    Parwanow brachte seinerseits die Hoffnung zum Ausdruck, dass das Projekt der Pipeline Burgas-Alexandroupolis bereits in diesem Herbst starten kann und binnen kurzer Zeit realisiert wird. "Das trilaterale Treffen in Athen setzt ein Zeichen. Zum ersten Mal seit Beginn der langjährigen Diskussion dieses Projektes trafen sich die führenden Repräsentanten von drei Ländern, die an der Verwirklichung des Vorhabens interessiert sind... Dieses Treffen soll den Machtorganen und Unternehmen, die mit der Realisierung des Projektes zu tun haben, ein klares politisches Signal geben: Dieses Projekt ist bedeutend und notwendig und kann durchaus realisiert werden."

    Der bulgarische Präsident äußerte die Hoffnung, dass die Diskussion beim trilateralen Gipfeltreffen in Athen pragmatisch sein wird. "Die Rede ist nicht nur von der strategischen Bedeutung dieses Projektes, sondern auch davon, dass es für jedes der Teilnehmerländer eine klare soziale Dimension hat... Die Bevölkerung unserer Länder erwartet von uns präzise, konkrete, klare und schnelle Schritte."

    Der griechische Ministerpräsident Konstantinos Karamanlis sagte, er rechne damit, dass das Treffen in Athen mit der Annahme wichtiger Beschlüsse zur Kooperation Russlands, Griechenlands und Bulgariens in der Energiesparte zu Ende gehen wird. "Die schnellstmögliche Umsetzung des Projektes Burgas-Alexandroupolis wird nicht nur die Wirtschaft unserer drei Länder, sondern auch die ökonomische Situation in der Region und auf dem Weltmarkt als Ganzes günstig beeinflussen", sagte der Regierungschef.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Ölpipeline Burgas-Alexandroupolis (42)