01:56 22 August 2017
SNA Radio
    Wirtschaft

    Lukoil-Lizenzen: Konzernchef Alekperow glaubt nicht an einen Entzug

    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    0 0 0 0
    MOSKAU, 18. Oktober (RIA Novosti). Der Energiekonzern Lukoil werde alle Lizenzen für die Ölförderung behalten.

    Davon ist der Präsident des Energieriesen, Wagit Alekperow, überzeugt.

    "Ich bin mir sicher, dass der Dialog mit den Kontrollbehörden erlaubt, Verluste zu vermeiden und alle unsere Vermögenswerte zu behalten", erklärte er am Mittwoch in New York bei der Präsentation der Entwicklungsstrategie des Konzerns bis 2016.

    Zugleich beteuerte der Lukoil-Chef, dass dem Konzern bis zuletzt nicht eine einzige Lizenz entzogen wurde, und dass sein Unternehmen sehr viel Geld für den Umweltschutz ausgebe. "Allein im letzten Jahr lag die Summe bei mehr als 50 Milliarden Rubel", präzisierte er.

    "Sie brauchen keine Angst vor den jüngsten Überprüfungen zu haben", sagte Alekperow zu den Zuschauern der Präsentation.

    Die russische Umweltschutzbehörde Rosprirodnadsor hatte nach der jüngsten Überprüfung behauptet, dass Lukoil insgesamt 21 Lizenzen für die Ölförderung in der Republik Komi und im autonomen Bezirk der Chanten und Mansen verlieren könne.

    Lukoil hat allerdings einen bestimmten Vorrat: Mindestens 20 Prozent seiner bodenschatzreichen Territorien wurden bisher nicht erschlossen. Daher wird der Entzug von 21 Lizenzen, falls es tatsächlich dazu kommen sollte, nur sehr geringe negative Folgen für den Großkonzern haben.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren