00:51 26 Februar 2018
SNA Radio
    Wirtschaft

    Zentralbank Russlands erhöht Anteil des Euro an Dollar-Euro-Währungskorb auf 45 Prozent

    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    0 0 0
    MOSKAU, 08. Februar (RIA Novosti). Die Zentralbank Russlands hat den Anteil der Europäischen Gemeinschaftswährung am Dollar-Euro-Korb zum 8. Februar um fünf Prozentpunkte auf 45 Prozent erhöht.

    Das teilten die obersten Währungshüter Russlands am Donnerstag in Moskau mit. Der Anteil des US-Dollar liege bei 55 Prozent. Das frühere Euro-Dollar-Verhältnis von 40 zu 60 Prozent galt seit Anfang Dezember 2005. Am 1. Februar 2005, als die Zentralbank den Zwei-Währung-Korb zur Durchsetzung ihrer Kurspolitik eingeführt hatte, lag der Anteil des Euro bei 10 Prozent.

    "Die schrittweise Erhöhung des Euro-Anteils am Währungskorb hat zum Ziel, die tagesdurchschnittliche Volatilität des Rubel-Kurses gegenüber dem Dollar und anderen für die Russische Föderation wichtigen Fremdwährungen weiter auszugleichen", teilte die Zentralbank mit. Nach Ansicht des Chefanalysten des Schatzamtes der VTB-Bank, Nikolai Kaschtschejew, macht die Erhöhung des Euro-Anteils am Währungskorb den Rubel attraktiver, wodurch sich die russische Währung festigt.

    "Die Änderung der Struktur des Währungskorbes zugunsten des Euro verfolgt zwei wichtige Ziele. Erstens. Das wird es ermöglichen, die Inflation in der zweiten Jahreshälfte 2007 wesentlich einzudämmen. Die Festigung des Rubels wirkt sich erst in etwa sieben Monaten auf die Inflationszahl aus. Die Inflation sank in der zweiten Jahreshälfte 2006, nachdem die Zentralbank den Anteil des Euro am Währungskorb Anfang Dezember 2005 von 35 auf 40 Prozent erhöht hatte.

    Zweitens. Durch eine höhere Attraktivität des Rubels soll der Kapitalzufluss ins Land begünstigt werden, der negative Folgen bei einem Ölpreisverfall nivellieren kann", sagte Kaschtschejew.

    Wirtschaftsexperte Jewgeni Nadorschin von der Investmentbank Trust meinte dagegen, dass die Entscheidung der Zentralbank keine prinzipiellen Änderungen nach sich ziehen werde und eher von psychologischer Bedeutung sei. "Die Zentralbank will den Marktteilnehmern vor Augen führen, dass der Euro gewichtiger wird als der Dollar." Dabei stimmte der Analyst der Meinung zu, dass die Änderung der Struktur des Zentralbank-Währungskorbes ein weiterer Anlass zur Festigung des Rubels ist.