05:47 26 September 2017
SNA Radio
    Wirtschaft

    Portugal und Russland prüfen Zusammenarbeit in der Luft- und Raumfahrt

    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    0 9 0 0
    LISSABON, 26. Februar (RIA Novosti). In der portugiesischen Hauptstadt Lissabon findet am Dienstag die dritte Sitzung der gemeinsamen Kommission für wirtschaftliche, industrielle und technische Zusammenarbeit zwischen Russland und Portugal statt.

    Die russisch-portugiesische Kommission wurde im Mai 2001 gebildet.

    Die russische Delegation wird vom Vizepremier Sergej Naryschkin und die portugiesische vom Staatsminister und Vizepremier Antonio Costa geleitet.

    „Die Seiten werden in der Sitzung Informationen über die Wirtschaftslage in Russland und in Portugal austauschen, die Ergebnisse der geleisteten Arbeit nach dem vorangegangenen Treffen der gemischten Kommission zusammenfassen sowie den Stand unserer wirtschaftlichen und technischen Zusammenarbeit besprechen“, sagte Igor Solkin, Handelsrat in der Botschaft der Russischen Föderation in Portugal, zu RIA Novosti.

    Er betonte, dass während des Treffens in Lissabon unter anderem Investitionsmöglichkeiten und die Zusammenarbeit in der Luft- und Raumfahrt geprüft werden. Zu diesem Zweck kommen Mitarbeiter von Roskosmos (Russische Raumfahrtagentur) nach Portugal.

    „In den Verhandlungen werden die vertragsrechtlichen Beziehungen erörtert. Unter anderem auf dem Gebiet des Investitionsschutzes, des Luftverkehrs, des Umweltschutzes und des Tourismus“, sagte der Gesprächspartner der Nachrichtenagentur.

    Zudem kündigte er an, dass beim Treffen vier Dokumente unterzeichnet werden sollen.

    Der Handelsrat berichtete auch über den heutigen Stand der handelsökonomischen Zusammenarbeit mit Portugal.

    Ihm zufolge betrug der russische Außenhandelsumsatz mit Portugal mehr als eine Milliarde US-Dollar. In den russischen Lieferungen nach Portugal überwiegen Erdöl und Erdölprodukte. Portugal liefert seinerseits Kork, Ausrüstungen, Lebensmittel und Konsumwaren - unter anderem Schuhe.

    „Im Jahr 2006 verkauften wir sieben Löschhubschrauber Kamow für eine Summe von 40 Millionen Euro an Portugal. Für die Benutzung dieser Maschinen wird ein Kundendienstzentrum in Portugal eingerichtet“, sagte der Vertreter der Botschaft.

    „Im vorigen Jahr wurde ein Lösch-Amphibienflugzeug Be-200 Portugal zum Leasing übergeben. Es bewährte sich vortrefflich. Deshalb bekundete Portugal den Wunsch, 2007 und 2008 je zwei solche Flugzeuge in Leasing zu nehmen“, teilte er mit.

    Der Handelsrat sagte, dass es zwischen den Seiten schon Vereinbarungen über die Umsetzung von großen Investitionsprojekten gibt.

    „Unlängst haben wir mit Portugal den ersten Investitionsvertrag über den Bau eines Hotelkomplexes in Sotschi (russischer Badeort am Schwarzen Meer) unterzeichnet, der „Portugiesisches Dorf“ heißen wird.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren