10:59 26 September 2018
SNA Radio
    Wirtschaft

    EIL - Russland verzichtet auf gerichtliche Schritte zu Umweltschäden bei Sachalin-2-Projekt

    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    0 0 0

    Der Ersatz für den Schaden, der der Umwelt bei der Umsetzung des Öl- und Gasprojektes Sachalin-2 zugefügt wurde, wird nicht gerichtlich eingeklagt.

    MOSKAU, 29. März (RIA Novosti). Der Ersatz für den Schaden, der der Umwelt bei der Umsetzung des Öl- und Gasprojektes Sachalin-2 zugefügt wurde, wird nicht gerichtlich eingeklagt. Das teilte der stellvertretende Chef der russischen Umweltbehörde Rosprirodnadsor, Oleg Mitwol, am Donnerstag auf einer Pressekonferenz mit.

    Laut Mitwol hat der Betreiber des Projektes, Sakhalin Energy, alle Verstöße gegen die russischen Umweltgesetze zugegeben und erklärt, dass alle Schäden behoben werden.

    Mitwol erinnerte daran, dass Sakhalin Energy vor dem Aktionärswechsel (vor dem Einstieg von Gasprom in das Projekt Sachalin-2) erklärt hatte, gegen die Russische Föderation vor Gericht gehen zu wollen. Daraufhin hatte Russland den gesamten Schaden berechnet und beabsichtigt, eine Gegenklage einzureichen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren