06:54 22 September 2018
SNA Radio
    Wirtschaft

    SABMiller will Brauerei im russischen Uljanowsk bauen

    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    0 0 0
    ULJANOWSK, 29. März (RIA Novosti). Die zweitgrößte Bierbrauereigesellschaft der Welt, SABMiller, will eine Brauerei im russischen Gebiet Uljanowsk bauen.

    Das teilte der Generaldirektor der Kalugaer Bierbrauerei, der russischen Abteilung von SABMiller, James Wilson, mit.

    Er sagte am Donnerstag auf einer Pressekonferenz in der Gebietsverwaltung von Uljanowsk, dass sein Unternehmen in den Bau der Brauerei mit einer Jahreskapazität von 30 Millionen Dekaliter 170 Millionen US-Dollar investieren wolle. Die erste Bierabfüllung solle voraussichtlich im Januar 2009 erfolgen.

    Wilson fügte hinzu, dass die neue Brauerei in Uljanowsk alle Bierschlüsselmarken produzieren werde, die in den anderen Brauereien von SABMiller produziert würden. Die Rohstoffe würden je nach Möglichkeit bei örtlichen Produzenten gekauft.

    Der Gouverneur des Gebietes Uljanowsk, Sergej Morosow, sagte seinerseits, die Brauerei sei eines der größten Investitionsprojekte in dieser Region und werde 800 Millionen Rubel an Steuereinnahmen (umgerechnet 23 Millionen Euro) und neue Arbeitsplätze bringen. James Wilson zufolge sollen rund 300 Arbeitsplätze geschaffen werden.

    SABMiller ist auf dem russischen Markt seit 1998 aktiv. Damals hatte das Unternehmen die Kalugaer Bierbrauerei übernommen. Inzwischen wurde die Produktionskapazität dieses Betriebes auf 60 Millionen Dekaliter pro Jahr gesteigert. Derzeit beträgt der Anteil von SABMiller am russischen Markt mengenmäßig sechs Prozent und wertmäßig zehn Prozent.

    Wilson sagte gegenüber RIA Novosti, dass sein Unternehmen außer in Uljanowsk in keinen anderen russischen Regionen bauen wolle. Das Unternehmen werde auch nicht die Uljanowsker Bierbrauerei Witjaz übernehmen.

    Das in Uljanowsk gebraute Bier soll im Wolgagebiet, in der Ural-Region und in Sibirien vertrieben werden.

    Der Pressedienst des Gouverneurs fügte hinzu, dass das Abkommen mit SABMiller laut Plan im Sommer unterzeichnet werden solle.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren