01:14 11 Dezember 2017
SNA Radio
    Wirtschaft

    Russlands Banken verbuchen höhere Auslandsschulden

    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    0 01
    MOSKAU, 25. Mai (RIA Novosti). Die gesamten Auslandsschulden der russischen Banken haben sich im vergangenen Jahr auf mehr als 100 Milliarden US-Dollar verdoppelt und zehn Prozent des russischen Bruttoinlandsprodukts (BIP) überstiegen.

    Das teilte der russische Finanzminister Alexej Kudrin am Freitag mit.

    „Die Auslandsdarlehen des nichtfinanziellen Sektors sind ebenfalls deutlich genug gestiegen“, sagte er in der Staatsduma (Unterhaus des russischen Parlaments), die sich mit einem Entwurf des dreijährigen Staatshaushaltes für 2008 bis 2010 befasste. Kudrin zufolge wuchs diese Kennzahl um 27 Prozent auf 159,5 Milliarden US-Dollar an.

    „In Bezug auf das BIP für 2006 sanken sie dennoch etwas und betragen derzeit ein wenig mehr als 16,2 Prozent des BIP“, kommentierte der Minister.

    Kudrin zufolge verringerten sich dagegen sehr Russlands Staatsschulden im vorigen Jahr. Anfang 2006 hatten sie 14,2 Prozent des BIP betragen, zum Jahresende gingen sie auf neun Prozent des BIP zurück. Nach den Schätzungen des Finanzministers werden die russischen Staatsschulden 2008 die niedrigste in der gesamten Geschichte des Landes sein und 8,4 Prozent des BIP ausmachen. „Am Anschluss werden sie unbedeutend wachsen“, fügte Kudrin hinzu.