06:15 21 Juli 2018
SNA Radio
    Wirtschaft

    Russischer Stromriese RAO UES will mit Kyoto-Protokoll eine Milliarde Dollar beschaffen

    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    0 0 0
    MOSKAU, 14. Juni (RIA Novosti). RAO EES Rossii (RAO UES, United Energy System) will eine Milliarde US-Dollar für die Entwicklung der russischen Stromenergiewirtschaft durch die Nutzung der Mechanismen des Kyoto-Protokolls mobilisieren.

    Das teilte der Vorstandsvorsitzende der Energieholding, Anatoli Tschubais, am Donnerstag mit.

    „Unsere Aufgabe besteht darin, mindestens 700 Millionen Euro (über eine Milliarde US-Dollar) durch die Mechanismen des Kyoto-Protokolls für die russische Stromenergiewirtschaft in Anspruch zu nehmen“, sagte er auf einer Konferenz, die der Umweltpolitik der RAO UES gewidmet war.

    Tschubais hob hervor, dass ein umfassendes Investitionsprogramm der Energieholding dazu beitragen werde. Laut Programm will RAO UES in seinen Betrieben insgesamt 41 Gigawatt Strom produzieren.

    Ende Mai teilte der Stromkonzern mit, dass er laut Regierungsbeschluss über praktische Anwendung der Mechanismen des Kyoto-Protokolls in Russland mit der Realisierung der Projekte beginnt. Dieses Protokoll ist darauf gerichtet, in den Jahren 2008 bis 2012 die Emissionen von Treibhausgasen durch die Industriestaaten gegenüber 1990 um 5,2 Prozent zu reduzieren.

    Das Kyoto-Protokoll sieht eine Reihe von Mechanismen vor, die innerstaatliche Maßnahmen zur Reduzierung von Treibhausgasen ergänzen. Darunter der internationale Handel mit Emissionsquoten.

    Russland ratifizierte das Protokoll am 22. Oktober 2004, und am 16. Februar 2005 trat es in Kraft.