14:08 23 November 2017
SNA Radio
    Wirtschaft

    Deutsches STADA kauft russisches Arzneimittelunternehmen Makis-Pharma

    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    0 9 0 0
    MOSKAU, 03. September (RIA Novosti). Die russische Niederlassung des großen deutschen pharmazeutischen Unternehmens STADA, Nischpharm, hat das Moskauer pharmazeutische Unternehmen Makis-Pharma erworben.

    Das teilte der Generaldirektor von Nischpharm und Vizepräsident von STADA für Russland, Dmitri Jefimow, am Montag auf einer Pressekonferenz mit.

    „Der Geschäftswert beträgt 125 Millionen Euro. Nach der Festlegung der Finanzkennziffern gegen Jahresende kann er jedoch korrigiert werden“, sagte Jefimow. Die Integration der beiden Unternehmen soll bereits im September beginnen. Den Endtermin konnte Jefimow nicht nennen.

    Er äußerte, dass die Unternehmen in unterschiedlichen Segmenten der therapeutischen Präparate aktiv seien. Nischpharm habe starke Positionen in der Produktion von leichten Medizinen, Makis-Pharma sei auf Krankenhaus- und Ausschreibungspräparate spezialisiert und habe eine eigene Tablettenproduktion. Die Fusion soll zu einer ausgeglichenen Auftragsmappe führen. Es sei geplant, dass das zusammengelegte Unternehmen die Arzneimittel nach der Ukraine, Usbekistan und Kasachstan ausführen wird.

    Laut Expertenschätzungen wird das vereinigte Unternehmen dank der Konsolidierung zirka 1,4 Prozent des Marktes belegen und somit an zweiter Stelle unter den russischen Produzenten rangieren.

    Das Unternehmen STADA war 1895 in Dresden gegründet worden und gehört zu den drei führenden pharmazeutischen Unternehmen in Deutschland. Derzeit besitzt STADA Produktionsbetriebe in neun Ländern. Es führt seine Erzeugnisse in 39 Länder aus. Das Verkaufsvolumen der Unternehmensgruppe machte im ersten Halbjahr dieses Jahres 737,4 Millionen Euro aus (ein Zuwachs von 27 Prozent gegenüber der Vergleichsperiode des Vorjahres), der Reingewinn betrug 58,3 Millionen Euro (plus 38 Prozent).

    Die Unternehmensgruppe STADA hatte das Unternehmen Nischpharm 2005 übernommen. Die deutsche Holding besitzt 99,58 Prozent der Aktien von Nischpharm. Das Verkaufsvolumen dieses Unternehmens machte im vergangenen Jahr in Russland 72,2 Millionen Euro aus.

    Derzeit besteht die Produktionspalette von Nischpharm aus mehr als 100 Präparaten. Bevorzugt werden Medikamente für die Gastroenterologie, Dermatologie, Gynäkologie, Urologie, Rheumatologie und die Pädiatrie.

    Makis-Pharma war 2000 gegründet worden. Mit der Produktion war 2002 begonnen worden. Im vergangenen Jahr machte das Verkaufsvolumen 51,5 Millionen Euro aus. Die Produktionspalette des Unternehmens besteht aus zirka 50 Präparaten. Insbesondere sind das kardiologische, psychiatrische, neurologische, endokrinologische, toxikologische und Infektionsmedikamente.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren