04:30 23 November 2017
SNA Radio
    Wirtschaft

    Australischer Minister: APEC kann Russland zu schnellerem WTO-Beitritt verhelfen

    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    APEC-Forum in Sydney (14)
    0 3 0 0
    SYDNEY, 04. September (RIA Novosti). Die Länder der Asiatisch-Pazifischen Wirtschaftszusammenarbeit (APEC) können Russland helfen, die Frage eines schnellstmöglichen Beitritts zur Welthandelsorganisation (WTO) zu lösen.

    Das sagte der australische Handelsminister Warren Truss am Dienstag in einem Interview im Zusammenhang mit dem APEC-Forum in Sydney gegenüber RIA Novosti.

    „Obwohl die Entscheidung in Genf getroffen werden muss, können die APEC-Länder Russland dazu anregen, dass diese Fragen konstruktiv gelöst werden und der Beitritt schneller erfolgt“, sagte er.

    An dem APEC-Forum nehmen Vertreter der Geschäftskreise und Minister aus 19 Ländern sowie Hongkong (Xianggang) und dem chinesischen Taiwan teil. Ende der Woche findet ein Gipfeltreffen statt, an dem der russische Präsident Wladimir Putin teilnimmt. Unter anderem stehen russisch-australische bilaterale Verhandlungen an, an denen der russische Minister für Wirtschaftsentwicklung und Handel German Gref und Warren Truss teilnehmen.

    „Ich weiß, dass Russlands WTO-Beitritt in der APEC stark befürwortet wird, doch es gibt Fragen, die Russland dazu lösen sollte“, sagte der australische Handelsminister.

    In den Verhandlungen sollen Handelsfragen und die WTO-Verhandlungsrunde in Doha diskutiert werden. Australien ist bereit, Russlands Beitritt dazu zu besprechen.

    Die Doha-Runde, die den Namen der Hauptstadt von Katar verdankt, in der 2001 die WTO-Verhandlungen über die Liberalisierung des Welthandels begannen, sollte bereits 2004 abgeschlossen werden. Doch die Verhandlungen kamen wegen einiger Streitpunkte, darunter der erheblichen staatlichen Unterstützung der Landwirtschaft in den USA und in der EU, ins Stocken. Die Entwicklungsländer haben ihrerseits hohe Einfuhrzölle für Industriegüter aus den Industrieländern angeordnet. Diese fordern die Senkung der Zölle und die Öffnung der Märkte in den Schwellenländern für ihren Dienstleistungssektor.

    „Ich glaube, Russland kann mir die Frage nach dem WTO-Beitritt stellen. Wir werden auch über den bilateralen Handel zwischen unseren Ländern sprechen“, sagte Truss.

    „Die Handelsbeziehungen zwischen Australien und Russland sind in der letzten Zeit erheblich gewachsen und es gibt zweifellos ein noch größeres Potential für die Zusammenarbeit der beiden Wirtschaften“, sagte der Minister.

    Er begrüßte die Ankunft der Leiter von fast allen großen russischen Unternehmen in Australien.

    „Wir begrüßen jetzt eine große russische Delegation in Australien und die Runde der besonderen Ereignisse, die mit der Unterstützung der Delegation veranstaltet wurde“, sagte der Minister.

    Wie er äußerte, wird das den Australiern zu mehr Informationen über Russlands Bedürfnisse und die Möglichkeiten, Güter auf den australischen Markt zu liefern, verhelfen. Auch wird es der russischen Geschäftswelt die Möglichkeit geben, „Interesse an der Partnerschaft und an den Handelsbeziehungen mit den australischen Unternehmen zu zeigen“.

    „Deshalb geben wir uns Mühe, diese Beziehungen aufzubauen, unter anderem auf der Macht unserer Länder, durch viele Berührungspunkte zwischen unseren Wirtschaften“, sagte Truss.

    Nach Angaben der australischen Regierung ist der Warenumsatz zwischen Russland und Australien 2006 im Vergleich zum Vorjahr um 65 Prozent gewachsen und hat 719 Millionen australische Dollar (circa 611 Millionen US-Dollar) erreicht.

    Themen:
    APEC-Forum in Sydney (14)
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren