04:20 23 November 2017
SNA Radio
    Wirtschaft

    RAO UES und Behörden von Kamtschatka wollen kooperieren

    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    0 2 0 0

    Der russische Strommonopolist RAO UES und die Administration der nordöstlichen Halbinsel Kamtschatka wollen die regionale Energiewirtschaft gemeinsam entwickeln.

    MOSKAU, 05. September (RIA Novosti). Der russische Strommonopolist RAO UES und die Administration der nordöstlichen Halbinsel Kamtschatka wollen die regionale Energiewirtschaft gemeinsam entwickeln.

    Das geht aus einer Pressemitteilung der Energieholding hervor.

    Das Absichtsprotokoll dazu wurde vom Gouverneur der Region Kamtschatka, Alexej Kusmizki, und dem Chef von RAO UES, Anatoli Tschubais, am Mittwoch unterschrieben.

    Derzeit entwickeln das örtliche Energieunternehmen Kamtschatskenergo, RAO UES und die Administration der Region Kamtschatka eine Reihe von Projekten zur Verringerung der Abhängigkeit des isolierten Energiesystems der Halbinsel von Brennstofflieferungen aus anderen Regionen, zur Erhöhung der Stromerzeugung mittels regenerierbarer Energiequellen sowie zur Modernisierung des Fernheizungssystems.

    Unter anderem sollen die größten Energieerzeuger in der Region auf Gasfeuerung umgestellt, eine 220-Kilovolt-Stromleitung „Milkowo - Ust-Kamtschatsk“ gebaut und die Effizienz der Stromversorgung in den Städten Petropawlowsk-Kamtschatski und Jelisowo insbesondere durch die Nutzung geothermischer Quellen erhöht werden.

    Derzeit werden 63 Prozent des Stromes und 90 Prozent der Wärmeenergie im zentralen Verbundsystem von Kamtschatka mit Hilfe von Heizöl erzeugt, das aus anderen Regionen bezogen wird.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren