06:52 25 November 2017
SNA Radio
    Wirtschaft

    Weltgrößte Bank eröffnet Tochter in Russland - “Business & Financial Markets”

    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    0 3 0 0
    MOSKAU, 13. September (RIA Novosti). Laut Russlands Zentralbank ist jetzt eine russische Tochter des weltgrößten Geldinstituts, der Industrial and Commercial Bank of China (ICBC), in Moskau registriert worden.

    Das Grundkapital der Tochter wird eine Milliarde Rubel (rund 28,5 Millionen Euro) betragen, berichtet die Zeitung „Business & Financial Markets“ am Donnerstag. Nach Ansicht von Analysten ist gerade die ICBC die Sperrspitze der chinesischen Bankenexpansion auf die internationalen Märkte.

    Im Juli hat die ICBC mit einer Marktkapitalisierung von 300 Milliarden Dollar den bisherigen Spitzenreiter, die amerikanische Citibank, auf Platz zwei verdrängt.

    In Russland will sich ICBC auf Geschäfte mit Unternehmen konzentrieren, die mit chinesischen Märkten und Partnern verbunden sind.

    „Chinas wichtigste Finanzinstitute werden vom Staat kontrolliert und sind damit Agenten der Staatspolitik“, stellt Iwan Sacharow, Direktor des Finanzportals Pro-Credit.Ru, fest. „Allem Anschein nach besteht die strategische Aufgabe der chinesischen Bankpolitik auf den Außenmärkten nicht in der Eroberung des dortigen Einzelhandels, sondern in der Stimulation von Import-Export-Operationen mit China. Damit wird die ICBC-Tochter die russischen Banken kaum einengen. Anzunehmen ist aber auch, dass die Chinesen schrittweise Kreditgeschäfte für mittlere und kleine Unternehmen anbieten werden. Die Unternehmen, die aus China importieren, könnten dabei bestimmte Privilegien beim Erwerb günstiger Kredite bekommen.“

    Die Kehrseite besteht darin, dass die Finanzintegration mit China vorerst einen einseitigen Charakter hat. „Der chinesische Binnenmarkt bleibt sehr geschlossen“, betont Oleg Iwanow, Vizepräsident der Vereinigung der Regionalbanken „Rossija“. „Vorerst kann kein russisches Geldinstitut seinen Kunden die Möglichkeit bieten, auf dem Effektenmarkt Chinas zu arbeiten.“

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren