15:54 18 Dezember 2017
SNA Radio
    Wirtschaft

    Staatliche Außenschulden Russlands Januar-September um 9,4 Prozent geschrumpft

    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    0 0 0
    MOSKAU, 29. Oktober (RIA Novosti). Die staatlichen Außenschulden Russlands sind zwischen Januar und Ende September 2007 um 9,4 Prozent auf 47,1 Milliarde US-Dollar geschrumpft.

    Das teilte das russische Finanzministerium am Montag in Moskau mit. Die Summe enthalte auch die von Russland übernommenen Verbindlichkeiten der früheren Sowjetunion.

    28,6 Milliarden Dollar entfallen auf Eurobond-Anleihen. Die Schulden gegenüber dem Pariser Club der Gläubigerländer beliefen sich auf 2,2 Milliarden Dollar und gegenüber anderen Ländern auf drei Milliarden Dollar. 1,9 Milliarden Dollar schuldete Russland den früheren COMECON-Ländern. Die kommerziellen Schulden wurden mit 0,8 Milliarden Dollar beziffert.

    Laut Finanzministerium betrugen die Verbindlichkeiten Russlands gegenüber internationalen Finanzorganisationen per 1. Oktober dieses Jahres fünf Milliarden Dollar. Die Verbindlichkeiten aus Obligationen einer inneren staatlichen Valuta-Anleihe beliefen sich auf 4,9 Milliarden Dollar.

    Gemäß den Grundrichtungen der Schuldenpolitik Russlands für 2008/2010 soll sich der Anteil der Außenschulden an den gesamten Verbindlichkeiten Russlands weiter verringern. Zu Beginn 2011 soll er auf 1,055 Billionen Rubel (42,7 Milliarden Dollar) schrumpfen. Prozentual bedeutet das einen Rückgang von 3,94 Prozent zum Bruttoinlandsprodukt (BIP) im Jahr 2007 auf 2,37 Prozent Ende 2010. Dabei dürften die Innenschulden von 4,6 Prozent auf 6,3 Prozent des BIP wachsen.

    Die gesamten staatlichen Verbindlichkeiten werden von 2,617 Billionen Rubel 2007 voraussichtlich auf 3,874 Billionen Rubel 2010 steigen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren