02:05 26 September 2017
SNA Radio
    Wirtschaft

    Russland wird Einschränkungen für Einfuhr von indischem Tabak aufheben

    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    0 1 0 0
    MOSKAU, 06. Februar (RIA Novosti). Russland wird indischen Tabak von der Liste pflanzlicher Erzeugnisse streichen, deren Einfuhr nach Russland verboten ist.

    Das teilte das russische Agrarministerium am Mittwoch in Moskau mit. Das Einfuhrverbot für pflanzlische Erzeugnisse aus Indien nach Russland war am 28. Januar verhängt worden.

    Zuvor hatte der Generaldirektor der Vereinigung russischer Tabakproduzenten (Tabakprom), Wadim Schelnin, erklärt, dass Einschränkungen für indischen Tabak die Produktion mehrerer in Russland populärer Zigarettensorten gefährden könnte.

    Bei einem Treffen zwischen Russlands Agrarminister Alexej Gordejew und dem indischen Botschafter in Moskau, Prabhat Shukla, sei vereinbart worden, dass die Liste der für die Einfuhr nach Russland genehmigten pflanzlichen Erzeugnisse aus Indien erweitert werde, heißt es in der Mitteilung. Dazu gehörten unter anderem Zwiebeln, getrocknete Pilze, Gemüsegemische und Rohtabak.

    Das Importverbot für mehrere pflanzliche Erzeugnisse aus Indien wurde am 28. Januar verhängt, nachdem in einer Sesam-Partie gefährlicher Khaprakäfer nachgewiesen worden war. Nur Tee, Kaffee und Gewürze fielen nicht unter das Verbot. "Die indische Seite gab Verstöße gegen die russische phytosanitäre Gesetzgebung zu und ging die Verpflichtung ein, die Mängel zu beheben", so das Agrarministerium.

    Von knapp 300 000 Tonnen von Russland importierten Tabak entfallen einige dutzend tausend Tonnen auf Indien. Indischer Tabak wird bei der Produktion mehrerer Zigarettenmarken genutzt und kann durch andere Tabaksorten nicht ersetzt werden.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren